Hewlett-Packard kündigt ProLiant-Server mit Solaris 10 an

Neben dem Vertrieb übernimmt HP auch den Support für Solaris. Sun will über die Zusammenarbeit neue Kunden gewinnen. Solaris wird auch in die Management-Lösung HP Insight integriert.

Hewlett-Packard und Sun Microsystems haben eine Vereinbarung getroffen, wonach HP künftig seine ProLiant-Server und Blade-Systeme auch mit Suns Betriebssystem Solaris 10 anbieten wird. Neben dem gemeinsamen Vertrieb mit seinen x86-Servern übernimmt HP auch den technischen Support für Solaris.

Mark Potter, General Manager für Blade-Server bei HP, erklärte, sein Unternehmen reagiere damit auf Nachfragen von Kunden nach einer größeren Auswahl von Betriebssystemen. Um die Verwaltung von ProLiant-Servern mit Solaris zu vereinfachen, wird HP Solaris auch in seine Management-Lösung „HP Insight“ integrieren.

Sun hofft, durch die strategische Zusammenarbeit mit HP neue Kunden für sein Betriebssystem zu gewinnen. „Die Einführung von Solaris auf ProLiant-Servern vergrößert erheblich den Markt für Solaris auf x86-Servern“, sagte John Fowler, leitender Vizepräsident von Sun. Nach Auskunft von HP hatten ProLiant-Server im Markt für x86-Systeme im vierten Quartal 2008 einen Anteil von 38,2 Prozent.

Themenseiten: Hardware, Hewlett-Packard, Server, Servers, Sun Microsystems

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Hewlett-Packard kündigt ProLiant-Server mit Solaris 10 an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *