IBM schafft in den USA Tausende Jobs

Arbeitsplätze entstehen in Service- und Softwareentwicklungszentren in Iowa und Michigan

IBM will in den USA insgesamt rund 2800 Mitarbeiter für neue Service- und Entwicklungszentren einstellen. Sie werden in den kommenden Jahren an den Standorten Dubuque (Iowa) und East Lansing (Michigan) benötigt.

Wie das Wall Street Journal berichtet, plant IBM ein großes Servicezentrum für Outsourcing-Dienstleistungen wie Fernwartung in Dubuque, Iowa. Dort sollen bis 2010 rund 1300 Arbeitsplätze entstehen. Eigens dafür baut das Unternehmen ein zehnstöckiges Gebäude um. Für das Projekt erhält Big Blue eine Finanzspritze von 53 Millionen Dollar von der Stadt Dubuque.

Derzeit ist IBM auf der Suche nach Fachkräften. Auch an Hochschulen der Region hofft das Unternehmen, Mitarbeiter zu finden.

Laut BusinessWeek soll auch in Michigan auf dem Campus der Michigan State University in East Lansing ein IBM-Zentrum für Softwareentwicklung entstehen, wo innerhalb der nächsten fünf Jahre 1500 Mitarbeiter eine Anstellung finden sollen.

Themenseiten: Business, IBM, IT-Jobs

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IBM schafft in den USA Tausende Jobs

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *