Asus entwickelt Eee Phone

Handy soll sich auch als Bediengerät für digital vernetzte Wohnzimmer eignen

Asus plant die Erweiterung seiner „Eee“-Produktreihe um ein preiswertes Mobiltelefon. Dies hat der Vorstandsvorsitzende von Asus, Jonney Shih, in einem Interview mit der New York Times geäußert. Das Billig-Smartphone soll unter dem Namen Eee Phone auf den Markt kommen.

Das Eee Phone werde sich nicht nur zum Telefonieren, sondern auch als Bediengerät für ein digital vernetztes Wohnzimmer eignen, so Shih. Angaben zum Betriebssystem, Preis und Verfügbarkeit oder weiteren Funktionen wollte er nicht machen.

Unter der Bezeichnung Eee gibt es bei Aussu bisher Netbooks mit dem Namen Eee PC und als Eee Box bezeichnete „Nettops“, also kompakte PC-Systeme. Asus bietet zudem mehrere Smartphones an, die alle mit Microsofts Betriebssystem Windows Mobile ausgestattet sind. Sollte Asus mit dem Eee Phone genauso erfolgreich sein wie mit seinem Eee PC, könnte sich das taiwanische Unternehmen zu einem ernsthaften Mitbewerber im Smartphone-Markt entwickeln. Mit dem Billig-Notebook Eee PC hatte Asus im letzten Jahr der Produktgruppe der Netbooks zum Durchbruch verholfen.

Themenseiten: Asus, Handy, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Asus entwickelt Eee Phone

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *