iTunes Store bietet Songs ab sofort DRM-frei an

Musikstücke liegen im iTunes-Plus-Format mit einer Bitrate von 256 KBit/s vor

Apple hat bekannt gegeben, dass im iTunes Store ab sofort die Musikstücke aller vier Major Labels – Universal Music Group, Sony BMG, Warner Music Group und EMI – in iTunes Plus, dem DRM-freien Format von Apple, vorliegen. Es ist mit einer Bitrate von 256 KBit/s in AAC enkodiert. Auch die Songs von Independent Labels sind im DRM-freien Format erhältlich.

Zunächst werden 8 Millionen der insgesamt 10 Millionen verfügbaren Lieder in iTunes Plus angeboten. Die restlichen 2 Millionen können ab Ende März in diesem Format gekauft werden. iTunes bietet jetzt Anwendern eine sogenannte „One-click“-Option, um die gesamte Musikbibliothek ihrer bisher im iTunes Store erworbenen Songs ins DRM-freie iTunes-Plus-Format für 30 Cent pro Song umzuwandeln.

iTunes-Kunden haben jetzt zudem die Möglichkeit, Musikstücke auf ihr iPhone 3G über ein UMTS-Netzwerk herunterzuladen. Der Preis entspricht dem für das Herunterladen von Songs auf den Computer. Die auf dem iPhone gekauften Lieder synchronisieren sich automatisch mit der iTunes-Musikbibliothek, sobald der Nutzer sein iPhone das nächste Mal mit seinem Computer synchronisiert. Außerdem werden alle Songs ab April zu drei Preisvarianten erhältlich sein: 69 Cent, 99 Cent und 1,29 Euro. Die meisten Alben werden weiterhin für 9,99 Euro verkauft.



Themenseiten: Apple, Mobile, Personal Tech, iPhone, iTunes

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu iTunes Store bietet Songs ab sofort DRM-frei an

Kommentar hinzufügen
  • Am 7. Januar 2009 um 23:23 von Hans Neuburger

    Freie Musik
    DRM-freie Musik sollte doch eigentlich selbstverständlich sein. Daß immer mehr MusikerInnen freie Musik unter der Lizenz für freie Inhalte bzw. der Creative Commons machen ist nicht verwunderlich: Die Musiker merken eben, dass sie mehr davon profitieren, wenn ihre Musik auch gehört wird …
    … und da ist es manchmal besser nichts zu verdienen aber DABEI zu sein!

    Wirklich freie Musik gibts unter:
    http://www.opsound.org
    http://www.neppstar.net/webstar/freie_musik.html

  • Am 18. August 2009 um 21:46 von jnow

    DRM/Geschäftsbedingungen
    Warum steht dann FairPlay immer noch in den Geschäftsbedingungen? Ich dachte mir grad, ich kauf mal ein bischen DRM-freie Hörbücher aber das macht mich dann ja doch stutzig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *