Bericht: 21 Millionen Bankverbindungen illegal im Umlauf

Großteil der Datensätze stammt offenbar von kleinen Callcentern

Nach Informationen der „Wirtschaftswoche“ werden auf dem Schwarzmarkt Bankverbindungen von 21 Millionen Bundesbürgern illegal gehandelt. Demnach müssten im Extremfall drei von vier deutschen Haushalten damit rechnen, dass ohne Erteilung einer Einzugsermächtigung Geld von ihrem Girokonto abgebucht wird.

Der Wirtschaftswoche wurde die Datenmenge nach eigenen Angaben für knapp zwölf Millionen Euro angeboten. Eine CD mit 1,2 Millionen Datensätzen habe das Düsseldorfer Wirtschaftsmagazin als Muster erhalten. Neben persönlichen Angaben wie Geburtsdaten finde sich darin auch die Bankverbindung mit Kontonummer und Bankleitzahl. In einigen Fällen seien sogar detaillierte Angaben zur Vermögenslage enthalten gewesen.

Die Düsseldorfer Staatsanwaltschaft hat inzwischen Ermittlungen aufgenommen, um zu klären, wie derartig viele Kontonummern illegal in Umlauf gelangen konnten. Erste Spuren führten fast durchgängig zu kleinen Callcenter-Betreibern, heißt es in dem Bericht.

Themenseiten: Big Data, Datenschutz

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Bericht: 21 Millionen Bankverbindungen illegal im Umlauf

Kommentar hinzufügen
  • Am 8. Dezember 2008 um 13:23 von bürger

    bankkonto wechseln
    ganz einfach …

    • Am 8. Dezember 2008 um 15:42 von Paul

      AW: bankkonto wechseln
      hilft nicht viel, so wie ich dié Banken kenne generieren die nicht immer wieder eine neue Nummer sondern vergeben auch wieder eine gebrauchte. Telekom macht es mit den Telefonnummern ähnlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *