Intel stößt 50 Prozent seiner VMware-Aktien ab

Cisco und EMC erwerben jeweils 500.000 Anteilsscheine

Intel hat seinen Anteil am Virtualisierungsspezialisten VMware reduziert. Einer Mitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC zufolge stößt der Chiphersteller insgesamt 50 Prozent seiner VMware-Aktien ab.

Für einen Gesamtpreis von über 26 Millionen Dollar haben Cisco und die VMware-Mutter EMC zum 30. Oktober jeweils 500.000 Aktien zum Preis von 26,52 Dollar pro Aktie übernommen. Weitere 3,75 Millionen Aktien will Intel in der nächsten Zeit auf dem freien Markt anbieten. Den tatsächlichen Zeitpunkt des Verkaufs machte das Unternehmen unter anderem von den Marktkonditionen abhängig.

Im Juli 2007 hatte Intel, noch vor dem offiziellen Börsengang von VMware, 9,5 Millionen Aktien des Unternehmens zu einem Preis von 23 Dollar je Aktie erworben. Einen Grund für den Verkauf der Papiere nannte das Unternehmen nicht.

Cisco begründete den Aktienkauf mit dem Wunsch, enger mit VMware zusammenarbeiten zu wollen. Nach eigenen Angaben hält der Netzwerkspezialist derzeit 1,7 Prozent der Firmenanteile von VMware.

Themenseiten: Business, Cisco, EMC, Intel, Mittelstand, VMware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel stößt 50 Prozent seiner VMware-Aktien ab

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *