Jetzt offiziell: Fujitsu kauft Siemens FSC-Anteile ab

Kaufsumme für Unternehmenshälfte beträgt 450 Millionen Euro

Fujitsu und Siemens haben heute offiziell bekannt gegeben, dass der japanische Joint-Venture-Partner die Siemens-Anteile an Fujitsu Siemens Computers zum 1. April 2009 für rund 450 Millionen Euro übernimmt. Bis zum Abschluss der Transaktion soll FSC als Joint Venture weiterlaufen.

Gleichzeitig wurde bekannt, dass Bernd Bischoff, bisher CEO und Präsident von Fujitsu Siemens Computers, sein Amt aus „persönlichen Gründen“ niedergelegt hat. Seine Nachfolge tritt Kai Flore an. Er war bisher als Chief Financial Officer bei FSC tätig.

Kai Flore, CEO und Präsident bei FSC
Der bisherige CFO Kai Flore tritt bei FSC die Nachfolge von CEO und Präsident Bernd Bischoff an (Bild: Fujitsu Siemens Computers).

Themenseiten: Business, FSC, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Jetzt offiziell: Fujitsu kauft Siemens FSC-Anteile ab

Kommentar hinzufügen
  • Am 8. November 2008 um 6:23 von Detlef Lührsen

    Siemens‘ Ausstieg
    Als langjähriger überzeugter Benutzer von Siemens- Computern, sowohl geschäftlich wie privat, tut es mir in der Seele weh zu sehen, wie die korrupten Manager der Vergangenheit das heutige Management zwingen, dieses Unternehmen, das auch noch Nixdorf-Elemente enthält, zu verscherbeln und damit aus dem Computergeschäft auszusteigen. OK, der Schaden für den Verbraucher ist nur ideell, aber deswegen nicht minder schmerzlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *