Asus kündigt günstigere Eee PCs für 2009 an

Einstiegspreis soll auf 200 Dollar sinken

Anlässlich der Bekanntgabe seiner aktuellen Quartalszahlen hat Asus eine deutliche Preissenkung für seine Billig-Laptops der Eee-PC-Serie in Aussicht gestellt. Jerry Shen, CEO von Asus, nannte ab dem Jahr 2009 einen Einstiegspreis von 200 Dollar für neue Eee PCs.

Asus veröffentlichte auch Verkaufszahlen seiner Netbook-Modelle. Demnach hat das Unternehmen allein im letzten Vierteljahr 1,7 Millionen Eee PCs ausgeliefert. Im laufenden vierten Quartal erwartet das Unternehmen 1,8 Millionen verkaufter Eee PCs. Im ersten Vierteljahr nach der Markteinführung hatte Asus 350.000 seiner Billig-Notebooks abgesetzt. Seine Prognose für das gesamte Kalenderjahr 2008 hatte damals bei einer Million verkaufter Einheiten gelegen.

70 Prozent aller Eee PCs liefert das Unternehmen mit konventionellen Festplatten und nur 30 Prozent mit Solid State Drives aus. Auch bevorzugen rund 70 Prozent der Kunden Windows XP auf ihrem Asus-Netbook. Die Fertigung der Modelle mit 7- und 8-Zoll-Display werde Asus zugunsten von 10-Zoll-Netbooks einstellen, so Shen.

Themenseiten: Asus, Hardware, Netbooks

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Asus kündigt günstigere Eee PCs für 2009 an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *