Sofortüberweisung.de will gegen Verbot durch Ebay klagen

Angebote mit der Zahlungsmethode wurden ohne Vorwarnung gelöscht

Ebay hat die Bezahlmöglichkeit über Sofortüberweisung.de auf die Liste der verbotenen Zahlungsmethoden gesetzt und Angebote ohne Vorankündigung gelöscht, für die diese Zahlungsmöglichkeit vorgesehen war. Die Payment Network AG, Betreiber von Sofortüberweisung.de, hat gegen das Vorgehen von Ebay sowohl juristische als auch kartellrechtliche Schritte angekündigt.

„Ebay hat eine marktbeherrschende Stellung und darf Zahlungssysteme nicht verbieten, nur um das eigene System PayPal zu pushen“, glaubt Christoph Klein, CEO der Payment Network AG. Ebay war für eine Stellungnahme bislang nicht zu erreichen.

Da Händler die Kosten von PayPal übernehmen müssen, reagieren sie besonders verärgert auf die Maßnahme, sah doch ein wachsender Teil von ihnen Sofortüberweisung.de als Alternative oder zumindest als Ergänzung. Zwar fallen dafür bei der Einrichtung einmalig Gebühren an, die Kosten pro Transaktion sind jedoch wesentlich geringer. Gerade für Shops mit vielen Zahlungen kann es sich also schnell rechnen.

Christoph Klein führt das Verbot auf die wachsende Konkurrenz seines Dienstes zu Paypal zurück. Er verweist darauf, dass sein Unternehmen innerhalb der letzten zwölf Monate die Anzahl der Transaktionen sowie den Umsatz um 600 Prozent steigern konnte. Anfang Oktober sei Sofortüberweisung.de von über einer Million Kunden und mehr als 10.000 Online-Shops genutzt worden. Bezogen auf das Payment-Volumen sei PayPal International im ersten Halbjahr 2008 dagegen im Jahresvergleich nur um 35 Prozent gewachsen.

Die deutsche Ebay-Niederlassung hatte im Frühling eine verpflichtende PayPal-Nutzung für einen Teil ihrer Verkäufer angekündigt. In Australien war der Konzern zuvor mit seinem Versuch, Paypal neben der Bezahlung bei Abholung der Ware als einzige Zahlungsmöglichkeit durchzusetzen, gescheitert.

Themenseiten: Ebay, Internet, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

13 Kommentare zu Sofortüberweisung.de will gegen Verbot durch Ebay klagen

Kommentar hinzufügen
  • Am 31. Oktober 2008 um 23:59 von c00lflex

    Gerechtigkeit muß siegen
    für mich nix neues das ebay willkürlich durchgreift um sein bezahlsystem nicht anderen zu lassen. Der Umsatz ist bei ebay gesunken daher versuchen die mit painpal eine neue quelle einzubetten.

    leute dreht mit mir ebay den rücken zu und geht zu hood.de dort sind wir jetzt schon 1.000.000 Nutzer. Oder laßt mich eurere Angebote auf amazon.de sehen. auf ebay mach ich die letzten 6monate schon nur auf betteln und bitten ein angebot rein.

  • Am 1. November 2008 um 10:21 von Brigitte

    Finde Verbot gut
    Ich finde den Verbot richtig. Schließlich muss ich bei denen (also nicht bei meiner Bank) meine PIN und TAN eingeben.

    Da versuchen die Anbieter seit Jahren die Nutzer zu mehr Aufmerksamkeit zu erziehen und dann kommt so ein Anbieter daher. Der kann soviel behaupten wie er will.

  • Am 2. November 2008 um 10:54 von I.M. Zweifel

    PayPal
    PayPal ist der grösste Schrott den es überhaupt gibt. Nur Verrückte benützen ein solches System.

  • Am 2. November 2008 um 12:05 von Uwe

    Kaum zu glauben..
    …aber sofortüberweisung.de will wirklich von jedem Käufer die Online-Banking-Daten inklusive TAN!!!

    Sowas müsste nicht von eBay sondern vom Staat verboten werden. Schließlich verbieten die meisten Banken ausdrücklich die Weitergabe von TANs an Dritte.

    Und wie Sofortüberseisung zum TÜV-Zertifikat gekommen sind, würde mich auch mal interessieren.

    Merkwürdig auch, dass man zu einer .com-Adresse umgeleitet wird, sobald man http://www.sofortüberseisung.de eingibt.

    • Am 8. November 2008 um 15:29 von DerMeiner

      AW: Kaum zu glauben..
      Ich meine nicht nur, sondern ich weiß, daß die TAN ja nur für die EINE Überweisung zu gebrauchen ist. Also was soll die Panikmache?
      eBay ist ein extremer Markmachtmißbraucher und muß mit allen marktwirtschaftlichen und (kartell)-rechtlichen Mitteln in die Schranken zurückgewiesen werden.

  • Am 5. November 2008 um 10:56 von Andrea Anderheggen

    TÜV / Verbot etc.
    Das TÜV-Zertifikat der Payment Network AG inkl. der Adressen der verantwortlichen Prüfstellen ist auf der Webseite schnell und einfach zu downloaden. Wir verstehen nicht, wie manchmal ohne jede Recherche, ein Kommentar gepostet wird, oder sogar von Wettbewerbern versucht wird, uns unseriöses Geschäftsverhalten zu unterstellen.

    Wer das noch nicht weiss: sofortüberweisung.de wird von über 10.000 Online Shops, darunter auch Top eCommerce Unternehmen wie Conrad.de, Plus.de, Tui.at, Moneybookers, Click&Buy, Rossmann etc. eingesetzt! Meinen Sie, dass diese Unternehmen, die teilweise selbst über eine Banklizenz verfügen, mit einem unseriösen Anbieter zusammenarbeiten würden?

    Wer ausserdem für das Verbot von sofortüberweisung.de ist, obwohl das System nachweislich sehr viel sicherer ist als PayPal und die meisten anderen Systeme, der muss auch damit rechnen, dass Preise im eCommerce steigen werden. Denn Anbieter können nicht 2-4% für Lösungen wie PayPal oder Kreditkarten verschenken.

    Ich verstehe auch nicht, wie man behaupten kann, dass ein Kunde Daten bei sofortüberweisung.de eingeben muss! Wer nicht von den Vorteilen profitieren will oder kein Vertrauen hat, kann überall auch andere Zahlarten auswählen.

    Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung,
    Andrea Anderheggen

  • Am 6. November 2008 um 10:00 von Uwe

    Immer noch nicht zu glauben…
    Liebe Frau Anderheggen,

    Ich verstehe nicht, wie man behaupten kann, dass ein Kommentar ohne jede Recherche gepostet wurde…

    Tatsache ist, dass ich mich durchaus vorher informiert habe, wie sofortüberweisung.de funktioniert. Und ich fand das Konzept einfach erschreckend.

    Ich glaube Ihnen durchaus, dass Sie keine TANs abspeichern und die Kundendaten wirklich sicher gespeichert sind.

    Und dass der TÜV das auch alles nachprüft und zertifiziert. Und vielleicht ist es ja wirklich eine Lüge der Konkurenten, dass Sie vor der Abbuchung noch den Kontostand überprüfen.

    Aber trotzdem halte ich ein Geschäftsmodell, das darauf basiert, dass Bankkunden ihre Zugangsdaten und TANs an einer anderen Stelle als der Login-Seite ihrer Bank eingeben, für äußerst fragwürdig!

    Die Tatsache das viele Versender es verwenden macht es nicht besser. PayPal wird auch häufig benutzt, obwohl es ihrer Meinung nach viel unsicherer ist.

    Aber meiner Meinung nach werden Sie werden niemals verhindern können, dass irgendwer einfach die Seiten von direktüberweisung.de kopiert und darauf einen gefälschten Link in seine E-Bay Auktion setzt. Der Kunde wird dann munter seine Zugangsdaten inklusive TAN eintragen. OK, wenn der Kunde aufpasst und immer die URL überprüft, wird er wohl dahinterkommen.

    Aber dass dies oft nicht passiert, wissen wir seit es Phishing-E-Mails gibt.

    Und auf diese Weise verlorenes Geld ist natürlich nicht durch ihren Käuferschutz gesichert. Und das ganze hat auch nichts mit dem TÜV-Zertifikat zu tun, weil das ja nur den Datenschutz bei sofortüberweisung.de überprüft.

    Ich kann daher nur die altbekannte Warnung an alle Bankkunden unterstreichen:

    GEBEN SIE IHRE ZUGANGSDATEN UND TANs NIEMALS AN EINER ANDERERN STELLE EIN, ALS IN DER LOGIN SEITE IHRER BANK!
    RUFEN SIE DIE LOGIN-SEITE IMMER DIRECT AUF UND NIEMALS ÜBER EINEN LINK IN EINER EMAIL ODER EINER ANDEREN INTERNETSEITE!

    …und das gilt meiner Meinung nach auch für sofortüberweisung.de

    • Am 8. November 2008 um 7:39 von beder

      AW: Immer noch nicht zu glauben…
      Armer Uwe, kann nicht mal eine Online-Überweisung durchführen, weil er seine TAN´s im Login verschwendet ;-)

    • Am 9. November 2008 um 14:02 von Andrea Anderheggen

      AW: Immer noch nicht zu glauben…
      Sie hatten gefragt, von wem und ob unser TÜV-Zertifikat überhaupt ausgestellt worden ist. Dies lässt sich einfach auf unserer Webseite recherchieren, wo das TÜV Zertifikat prominent beworben wird, bzw. diese Informationen schnell zugänglich sind. Daher: nicht besonders gut recherchiert…

      Wenn Sie sich dann noch etwas zum Unternehmen informiert hätten, wüssten Sie dass ich ein Mann bin… :)

      Was Sicherheit angebelangt, gibt es schon sehr viele Foren, wo Sie sich informieren können. Ansonsten können Sie auch unsere letzte Pressemitteilung in unserer Pressebox lesen. Dort gehen wir gezielt auf die Frage ein, weshalb sofortüberweisung.de sicherer ist als jedes eWallet System, allen voran PayPal…

      Es freut mich jedenfalls zu sehen, dass andere hier sich diese Mühe gemacht haben.

      Gruss,
      Andrea Anderheggen

      • Am 9. November 2008 um 15:57 von Roy

        AW: AW: Immer noch nicht zu glauben…
        Also ich habe das System schon mal benutz. Das Geld kam da an wo es sollte. Mulmig war mir aber schon bei der Eingabe von PIN und TAN auf einer "Fremdanbieterseite"
        Das "TÜV-Zertifikat" ist leider nur ein Bildchen, das so nichts aussagt. Weiterführende Informationen habe ich auf Ihrer Homepage nicht gefunden…
        Von daher sind (besonders in der Zeit von Phising und Co) solch angebrachte Zweifel über Seriösität und Sicherheit leider gerechtfertigt, was nicht heißen soll dass ich Ihnen böse Absichten nachsagen will.

        • Am 20. November 2008 um 20:13 von Fredozeh

          AW: AW: AW: Immer noch nicht zu glauben…
          Sicherlich kommt das Geld da an wo es soll. Aber ich hoffe, Sie sind sich damit im Klaren, dass Sie gegen die Nutzungsbedingungen Ihrer Bank verstoßen.

          Niemand unterstellt sofortueberweisung.de böswillige oder kriminelle Handlungen, aber Fakt ist nun mal auch, dass Authorisierungsmechanismen der Bank, ohne die Zustimmung derselbigen genutzt werden. Fakt ist auch, dass der größte teil der Onlineuser eine "korrekte" Seite von einer gefakten nicht unterscheiden können und somit die Aufklärungsversuche der Banken kontakariert werden.

          Fakt ist auch, dass die Herren Anderbruegge und Co auf den einschlägigen Seiten nicht zu den angesprochenen Kritikpunkten Stellung nehmen, sondern sich auf ihr TÜV-Zertifikat und wachsendes Geschäftsumfeld "herausreden" und allen Kritikern unterstellen, Mitarbeiter der "Konkurrenz" zu sein.

          Sicher hat das nichts mit ebay und seinem Geschäftsgebahren zu tun, aber das macht sofortueberweisung.de nicht besser.

          • Am 24. März 2010 um 18:44 von Shisha.de

            Sofortüberweisung ist sicherer als paypal.
            Aus Erfahrung aus unserem Unternehmen kann ich folgendes Sagen:

            Sofortüberweisung ist VIEL sicherer als Paypal.

            Warum: Wir haben mit Paypal in 2 Monaten 4 Betrugsversuche. Mit Sofortüberweisung bisher NULL.

            Wir haben hunderte Pishingmails für Paypal (Sitz im Ausland , english) , NULL für Sofortüberweisung (deutsches Unternehmen).

            Bei Paypal ist es möglich NUR mit dem Login Geld zu transferieren, bei Sofortüberweisung braucht man dazu noch die TAN.

            Die TAN gilt nur für genau 1 ne Überweisung !

            Bei Sofortüberweisung ist jede Transaktion mit 5000 EUR versichert, bei Paypal nicht.

            Sofortüberweisung ist schneller UND billiger als Paypal.

            Das sind unsere – http://www.shisha.de – Erfahrungen .
            PS: Wir bieten beides an :-)

  • Am 11. Februar 2009 um 16:01 von Bella

    Paypal brauch Konkurrenz
    Wie mit jedem großen Unternehmen. Ich finde es langsam anmassend, das Ebay die Herrschaft übers Onlineshopping übernehmen will. Sofortüberweisung.de soll aufjedenfall etwas tun. Ich bin dafür. LG Bella

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *