Neue iPhone-Hacker-Software erschienen

PwnageTool 2.1 und QuickPwn 1.1 schalten iPhone-Firmware 2.1 frei

Am Wochenende hat das iPhone Dev Team eine neue Version der beliebten iPhone-Hacking-Software PwnageTool und QuickPwn vorgestellt. Während die Version 2.1 des PwnageTools eine modifizierte Firmware für das iPhone erstellt, die anschließend per iTunes auf iPhone oder iPod Touch eingespielt wird, befreit QuickPwn Geräte mit Firmware 2.1, ohne dass Daten und Einstellungen verloren gehen.

Beide Versionen stehen derzeit nur für Mac OS zur Verfügung und richten sich an Anwender, die iPhone oder iPod Touch von der Zugangsbeschränkung befreien wollen. Für das iPhone der ersten Generation hebt das Tool auf Wunsch auch die Sim-/Netlock-Sperre auf. Mit dem iPhone 3G funktioniert die Aufhebung der Netzund Providerbindung allerdings nicht. Ebenso weist das iPhone Dev Team darauf hin, dass der neue iPod Touch noch nicht zu der Liste der unterstützten Geräte gehört, da man bisher noch kein Modell erwerben konnte.

Windows-Anwender, die iPhone oder iPod Touch mit Firmware 2.1 von ihren Fesseln befreien wollen, müssen sich nicht ein wenig gedulden. Die Fertigstellung der vom iPhone Dev Team unterstützten Windows-Variante WinPwn 3.0 dauert noch etwas.

Obwohl Apple mit dem App Store inzwischen ebenfalls den Anwendern ermöglicht, Software auf iPhone und iPod Touch zu installieren, bleibt das „Jailbreaken“ der Apple-Geräte weiterhin attraktiv. Anders als herkömmliche iPhones bieten die modifizierten Geräte freien Zugriff auf das Dateisystem und erlauben dadurch eine Anpassung der Oberfläche. Zudem stehen Tools über den Installer und Cydia zur Verfügung, die die Funktionalität von iPhone und iPod Touch erweitern und die es von Apple schlicht nicht gibt. Das Utility SwapTunes ermöglicht etwa das Synchronisieren von zwei Musik-Bibliotheken, was mit dem Standard-iPhone nicht möglich ist. Mit MxTube können Anwender YouTube-Videos auf dem iPhone abspeichern und somit auch ohne Netzzugang wiedergeben. Auch lässt sich mit den modifizierten Geräten die nervige Rechtschreibprüfung deaktivieren.


Themenseiten: Apple, Mobile, Software, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Neue iPhone-Hacker-Software erschienen

Kommentar hinzufügen
  • Am 16. September 2008 um 15:09 von Christoph R.

    Unpassender Titel
    "iPhone-Hacker-Software"
    Diese Software um die es geht ist ein Crack ! Kein Hack ! Und noch eines zum Thema: Hacker sind nicht alle kriminell !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *