Cisco kauft PostPath für seine Tochter WebEx

Linuxbasierende E-Mail- und Kalenderfunktion soll in Plattform einfließen

Cisco hat heute bekannt gegeben, den Kollaborationsspezialisten PostPath für 215 Millionen Dollar zu übernehmen. Die E-Mail und Kalenderfunktionen sollen die vorhandenen, aber verbesserungsbedürftigen Fähigkeiten der Web-Office-Plattform der Cisco-Tochter WebEx erweitern.

Zusammen mit den vorhandenen Kommunikationstools Instant-Messaging, Sprache und Video, dem Dokumentenmanagement sowie Web-2.0-Anwendungen soll Kunden künftig eine integrierte Kollaborationsplattform im Software-as-a-Servie-Modell angeboten werden.

PostPath verwendet eine linuxbasierende E-Mail-, Kalender- und Kollaborationslösung, auf die über einen browserunabhängigen AJAX-Web-Client oder einen der gängigen mobilen Clients zugegriffen wird. Die Übernahme soll Ende des Jahres abgeschlossen sein. Die PostPath-Mitarbeiter in Kalifornien und Bulgarien (Entwicklung) sollen dann Teil von Ciscos Collaboration Software Group (CSG) werden.

Bereits im November 2006 hatte Cisco mit Orative einen Softwareentwickler für 31 Millionen Dollar übernommen, der dem Unternehmen helfen sollte, seine Unified-Communications- und Kollaborationslösungen auch für mobile Geräte bereitzustellen.

Cisco-Wettbewerber Nortel hatte erst vor wenigen Tagen mit der Übernahme von DiamondWare und der Ankündigung der 3D-Online-Kollaborationslösung web.alive deutlich gemacht, dass er in diesem Marktsegment ebenfalls eine Rolle spielen möchte.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Cisco kauft PostPath für seine Tochter WebEx

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *