Linux-Kernel 2.6.26 veröffentlicht

Update verbessert WLAN-Unterstützung und bringt einen Debugger

Linus Torvalds hat Version 2.6.26 des Linux-Kernels freigegeben. Er steht ab sofort als tar-Archiv oder als einzelner Patch zum Download bereit.

Neben zahlreichen kleinen Änderungen und Ergänzungen bei Treibern und Infrastruktur liefert das Update auch Verbesserungen für die WLAN-Unterstützung. So soll Linux nun die Datenübertragung nach der IEEE-Spezifikation 802.11-Draft-n besser beherrschen. Auch der 802.11s-Entwurf für drahtlose Mesh-Netzwerke wird unterstützt.

Außerdem wurde mit dem neuen Kernel der Debugger KGDB integriert. Eine leichte Leistungssteigerung soll sich aus der Unterstützung für Page Attribute Tables (PAT) ergeben, die eine genauerer Kontrolle des Prozessor-Caching ermöglichen.

Die Virtualisierungslösungen KVM und Xen haben die Entwickler ebenfalls verbessert. Darüber hinaus kann der Kernel jetzt das Dateisystem UDF in 2.50 verarbeiten, das beispielsweise auf Blu-ray-Medien zum Einsatz kommt. Eine vollständige Liste aller Änderungen gegenüber der Vorgängerversion findet sich im 6,2 MByte großen Changelog.

Themenseiten: Linux, Open Source, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Linux-Kernel 2.6.26 veröffentlicht

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *