1000 iPhone-Kunden nutzen Telekom-Upgrade-Angebot

"So schlecht können die Bedingungen für den Wechsel gar nicht sein"

24 Stunden nach Freischaltung einer Upgrademöglichkeit haben bereits über 1000 iPhone-Kunden der Telekom davon Gebrauch gemacht, gegen Gebühr zum neuen Modell mit UMTS-Unterstützung zu wechseln. Dies teilte Unternehmenssprecher Alexander von Schmettow ZDNet per E-Mail mit.

Der Telekom-Sprecher schließt daraus: „So schlecht können die Bedingung gar nicht sein, zu denen T-Mobile-Bestandskunden wechseln können. Hier gibt es eine gewisse Diskrepanz zwischen der Medienmeinung und der tatsächlichen Akzeptanz.“

Beim Wechsel vom alten zum neuen Vertrag fällt eine Gebühr an, die 15 Euro pro Monat verbleibender Vertragslaufzeit beträgt. ZDNet-Autor Michael Hülskötter hatte dieses Telekom-Angebot, das die üblichen Gebühren der Telekom für Vertragsauflösungen um fünf Euro übersteigt, in seinem Artikel „iPhone 3G: Wie T-Mobile seine Bestandskunden vergrault“ scharf kritisiert.

Themenseiten: Mobile, Personal Tech, T-Mobile, Telekommunikation, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

11 Kommentare zu 1000 iPhone-Kunden nutzen Telekom-Upgrade-Angebot

Kommentar hinzufügen
  • Am 7. Juli 2008 um 18:44 von R. Hallatschek

    Iphone-upgrade
    Ich werde meinen iphone-Vertrag kündigen, wenn T-Mobile keine bessere upgrade-Möglichkeit anbietet. Das jetzige Angebot ist schlicht inakzeptabel. Die ersten iphone-Käufer haben 399,00 € bezahlt für ein Handy, das schon kurze Zeit nach seiner Markteinführung in Deutschland für 1,00 € verkauft wurde. Mit dem jetzigen upgrade-Angebot werden die Erstkäufer ein zweites Mal bestraft.

    • Am 8. Juli 2008 um 7:53 von iPhone Bestandskunde

      AW: Iphone-upgrade
      Genau meine Meinung!

  • Am 7. Juli 2008 um 19:54 von rdl

    Upgrade
    So, so, 1000 Kunden haben dies schon getan…
    Wie viel wären es wohl geworden, wenn man wirklich ein akzeptables Angebot an die Bestandskunden raus gegeben hätte? Sicherlich weit mehr als nur 1000

    rdl

  • Am 7. Juli 2008 um 23:58 von MJesusfan

    Günstigere Preise = mehr Umsteiger + Neukunden?
    Zitat: "So schlecht können die Bedingungen gar nicht sein"

    Wie bitte, wohl zu heiß gebadet?
    Nur weil 25% der Bestandskunden wechseln, heißt das doch nicht automatisch, das es nicht zu teuer ist!
    Typisch Theoretiker!
    Sehr geehrter Herr von Schmettow, wäre es für Sie evt. interessant zu erfahren, wieviele Bestandskunden wechseln würden, wenn der Wechsel die regulären 10€/Mo. Ablöse kosten würde? – 55%.
    Und wären die Tarife nur etwas besser, wären es sogar 67%.

    Aber halt, ich vergaß:
    "So schlecht können die Bedingungen gar nicht sein"

    *kopfschüttel*

    ___________________________
    Quelle1: http://www.mactechnews.de/forum/thread.html?id=262169
    Quelle2: http://www.iphone-tarif-blog.blogspot.com

  • Am 8. Juli 2008 um 1:22 von Sven

    Wechslerquote
    1.000 Bestandskunden, die das Upgrade Angebot angenommen haben von 70.000 – 100.000 "alten" iPhone Kunden sind gerade mal 1% – höchstens nicht mal 1,5%. Bravo! Ein tolles Ergebnis! So schlecht scheint das Angebot ja wirklich nicht zu sein!

    Wie viel Prozent hätten es denn sein können, wenn sich T-Mobile ein wirklich attraktives Angebot ausgedacht hätte?

    Schade, dass keine Angaben gemacht werden, wie viele der bisherigen Bestandskunden ihre Vertrag bereits wieder gekündigt haben und wie viele ihn nicht verlängern werden, bzw. wie viele Kunden sich komplett von der Deutschen Telekom abwenden und auch ihren Festnetztanschluss kündigen werden…

  • Am 8. Juli 2008 um 7:52 von iPhone Bestandskunde

    Interessante Überschrift!
    Bei über 100.000 verkauften Altgeräten sind 1000 Geräte genau 1%. Das Angebot ist bereits seit einigen Tagen am Markt, warum machen die anderen 99.000 kein Update? Die Meinung Herrn Schmettows ist nicht nachvollziehbar, ich vermute er kennt die Grundrechenarten nicht einmal, sonst würde er nicht derartige Wechselangebote absegnen und das Ganze noch als vollen Erfolg feiern.

    • Am 8. Juli 2008 um 8:22 von DK

      An all die Meckerer
      Richtig Lesen hilft weiter, bevor man seine Meinung hier rumsülzt! Da steht eindeutig, dass in den ersten 24h über 1000 Kunden gewechselt haben und das ist in der Tat wirklich ein brauchbares Ergebnis! Dass da noch mehr wechseln werden, wenn sie vom neuen Angebot erfahren bzw. die Möglichkeit haben (nicht jeder wartet ja nur darauf, in den T-Punkt zu rennen!), scheint auch klar!

  • Am 8. Juli 2008 um 9:05 von StS

    1000 *g? na Bravo !!!!
    wenn die Telekom das wirklich als Erfolg wertet das weniger als 1% wechseln wollen und die restlichen 99% absolut sauer sind und sich über den Tisch gezogen fühlen finde ich das super.´Das zeigt sehr deutlich die Unfähigkeit und Abgehobenheit diese Herren in der Vorstandsetage… Noch schlimmer kann man sich ja gar nicht mehr über seine Kunden lustig machen. Der sollte zurücktreten für so eine unfähige Aussage und zwar sofort.

  • Am 8. Juli 2008 um 10:08 von aikju

    Kurz und Knapp…
    Ich habe meinen iPhone-Vertrag heute mit dem Hinweis auf das "tolle" Wechslerangebot und die bezahlten 399,- EUR gekündigt. Wenn das alle machen, werden sie es vielleicht verstehen….

    • Am 8. Juli 2008 um 11:02 von iPhone-Bestandskunde

      AW: Kurz und Knapp…
      Sehr gut! Das Beste am Wechselangebot ist doch, dass man das iPhone innerhalb der Familie weitergeben kann. Ich gebe meiner Familie ein 4 Monate altes iPhone, die müssen ein neuen Vertrag abschließen. Das Gerät kostete vor 14 Tagen als 16 GB Variante 4,95 Euro, warum sollte ich meiner Familie das antun? Was verstehen die T-Mobile unter Empfehlungsmarketing

  • Am 15. Juli 2008 um 21:10 von Gabor Fahrmayr

    iPhone Bestanskunden
    Es ist schon verwunderlich wie t-mobil die Lage beurteilt. Der Versuch ist aber auch mehr als simpel und durchschaubar. Hier versuchen die Bosse Ihr Versagen zu vertuschen und die Niederlage schön zu reden. Man sollte mal andere Fachleute als die eigenen "Experten" zu den Fehlern befragen. Vielleicht erhellt das ja den einen oder anderen Horizont. Mir kommt es so vor als wären die 1000 Wechselwilligen eine Planvorstellung gewesen. Die Überlegung war wohl: Wer einmal bereit ist 399 € zu zahlen, der zahlt auch die erhöhte Ablöse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *