AMD stellt externe Grafiklösung für Notebooks vor

Anbindung der ATI External Gaphics Platform erfolgt via PCI Express 2.0

AMD hat mit der ATI External Gaphics Platform (XGP) eine externe Grafiklösung für Notebooks vorgestellt. Asus, Fujitsu Siemens und MSI wollen in Kürze passende Geräte präsentieren.

Die Anbindung der Grafikeinheit erfolgt über die PCI-Express-2.0-Schnittstelle mit einem proprietären Stecker. Daher sind nur speziell für diesen Zweck entwickelte Mobilrechner per XGP erweiterbar. Der Grafikchip (auch Multi-GPU-Lösungen) steckt in einer Box mit separater Stromversrogung und Kühlung. Auf diese Weise lässt sich die 3D-Leistung eines Notebooks erheblich steigern, ohne Kompromisse beim Gerät selbst eingehen zu müssen.

XGP-Lösungen können ohne Neustart in Betrieb genommen werden und verfügen über USB-2.0-Ports, um beispielsweise Festplatten oder TV-Tuner anzuschließen. Zudem eignen sie sich für die Ansteuerung mehrerer Bildschirme.

Bisherige Lösungen wie die Asus XG Station werden über einen Express-Card-Slot an ein Notebook angeschlossen, der im Vergleich zu PCI Express 2.0 aber deutlich weniger Bandbreite bietet. Highend-GPUs werden dadurch ausgebremst.

Themenseiten: AMD, Grafikchips, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu AMD stellt externe Grafiklösung für Notebooks vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *