Microsoft stellt Digitalisierung von Büchern ein

Live Search Books und Live Search Academic werden in dieser Woche abgeschaltet

Microsoft will seine Projekte zur Digitalisierung von Büchern, Live Search Books und Live Search Academic, einstellen. Dies teilte das Unternehmen am Freitag in einem Blogeintrag mit. „Wir gehen davon aus, dass diese Nachricht unsere Partner und die Nutzer von Live Search enttäuschen wird“, schrieb Satya Nadella, Senior Vice President für Suche, Portale und Werbung bei Microsoft in einem Blogeintrag. Die auf Bücher und akademische Veröffentlichungen spezialisierte Suche soll im Laufe dieser Woche abgeschaltet und danach in die reguläre Suche integriert werden.

Bisher hat Microsoft rund 750.000 Bücher und 80 Millionen wissenschaftliche Artikel erfasst, die nun Verlagen zur Verfügung gestellt werden sollen. „Wir haben die Erfahrung gemacht, dass es besser ist, die digitalen Verzeichnisse von Verlagen und Bibliotheken für die Internetsuche zu nutzen“, erklärte Nadella. Die von Microsoft zur Digitalisierung verwendete Technologie will das Unternehmen nun zu reduzierten Preisen für Drittanbieter zugänglich machen.

Themenseiten: Microsoft, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft stellt Digitalisierung von Büchern ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *