Adobe macht Rich-Internet-Technologien zu Open Source

Blaze DS steht unter der Lesser GPL 3

Adobe hat angekündigt, Quellcode für Programme rund um Rich-Internet-Technologien als Open Source zu veröffentlichen. Mit den Remoting- und Messaging-Technologien sollen Entwickler Anbindung an verteilte Daten im Backend herstellen und Daten in Echtzeit für Adobe-Flex- und AIR-Anwendungen bereitstellen können.

Das Material wird als Paket mit Namen Blaze DS veröffentlicht werden. Die Materialien waren bisher nur als Teil der Adobe Livecycle Data Services ES erhältlich. Zusammen mit dem Protokoll Action Message Format (AMF) unterstellt das Unternehmen Blaze DS nun der Lesser GPL 3.

Als Open Source könnten Adobes Technologien besser als Konkurrenz zur gängigsten Rich-Internet-Lösung AJAX aufgestellt sein. Geld verdient Adobe am Support für die Software. So wird es mit Livecycle Data Services Community Edition ein Abonnement geben, das auch Zugang zu zertifizierten Builds von Blaze DS und Supportmaterial gewährt. Es enthält zudem eine Garantie für Schadensersatz bei Rechtsverstößen.

Themenseiten: Open Source, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Adobe macht Rich-Internet-Technologien zu Open Source

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *