Toshiba integriert UMTS in Tablet-PC

Convertible Portege M400 wiegt 2,1 Kilo

Toshiba hat seine Tablet-PC-Reihe Portege M400 um ein Modell mit UMTS erweitert. Legt man eine Mobilfunk-SIM-Karte ein, kann das Notebook über das UMTS-Datenübertragungsverfahren HSDPA, aber auch über GPRS und EDGE funken. Das Gerät, das im Convertible-Design mit Tastatur und schwenkbarem 12,1-Zoll-Bildschirm kommt, wiegt laut Hersteller 2,1 Kilo.

Neben Mobilfunk unterstützt das Tablet-Notebook auch WLAN nach IEEE 802.11a/b/g und Bluetooth 2.0. Als Verbindungen per Kabel stehen Gigabit-Ethernet, V.90-Modem und drei USB-Anschlüsse zur Verfügung. Toshiba verbaut einen Core-2-Duo-Prozessor T7200 (2,0 GHz) von Intel, 2 GByte RAM und eine 120-GByte-Festplatte. Der Convertible nutzt die integrierte Intel-Grafik 945GM.

Das Tablet-Notebook kostet in dieser Konfiguration 2299 Euro. Ein Port-Replikator ist optional erhältlich.

Gleichzeitig hat Toshiba seine Modellserie Portege M500 um UMTS-fähige Geräte erweitert. Die Preise der Ultraportables beginnen bei 2949 Euro.

Themenseiten: Hardware, Notebook, Toshiba

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Toshiba integriert UMTS in Tablet-PC

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *