IBM zielt verstärkt auf den Mittelstand

Abgespeckte Software soll kleine und mittlere Unternehmen ansprechen

IBM hat einige abgespeckte Versionen seiner Unternehmenssoftware für kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) vorgestellt. Dazu gehören speziell zugeschnittene Versionen von Rational Build Forge und Tivoli Network Manager. Damit sollen die KMUs zum Kauf von IBM-Software bewegt werden, die bisher nur für große Unternehmen als Inhouse-Lösung sinnvoll war. Traditionell sind die IBM-Produkte für Betriebe mit mehr als 1000 Mitarbeitern ausgelegt.

Das neue, schlanke Rational Build Forge führt den Zusatz Express Edition. Kleine Unternehmen können damit die Auslieferung neuer Software standardisieren und automatisieren. Das Programm auf der Basis von Build Forge aus dem Jahre 2006 wird pro Server 49.000 Dollar kosten und soll ab dem 23. Oktober erhältlich sein.

Eine weitere KMU-Anwendung ist Tivoli Network Manager IP Entry Edition. Diese Software soll IT-Managern dabei helfen, die Topologie ihres Netzwerks sowie die Datenströme besser zu verwalten.

IBM stützt sich bei seinem Vorhaben auf eine Studie von AMI Partners, derzufolge KMUs ihre IT-Ausgaben um zehn Prozent steigern wollen. Allerdings werde der größte Teil davon in den Schwellenländern wie Brasilien, Russland, Indien und China anfallen.

Themenseiten: Business, IBM, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IBM zielt verstärkt auf den Mittelstand

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *