Gateways „One“ sieht aus wie Apple – ist aber billiger

All-in-One-Desktop kommt in drei verschiedenen Leistungsklassen

Der Computerhersteller Gateway hat auf der Consumer-Technologie-Messe Digitallife in New York sein minimalistisches Desktop-Modell „One“ vorgestellt. Die Vorderseite des One besteht aus Glas, die Rückseite aus gebürstetem Aluminium, das an das Design von Apples Imac erinnert.

Der One-Desktop hat nur ein einziges Kabel, das ihn mit der Steckdose verbindet. Zur weiteren Ausstattung zählen eine Drahtlostastatur, eine berührungsempfindliche Maus, eine abnehmbare 1,3-Megapixel-Webcam, integrierte Lautsprecher an der Vorderseite und einen Einschalter auf der Rückseite des 19-Zoll Bildschirms.

Der One ist in drei verschiedenen Ausführungen erhältlich: mit einer 320-GByte-Festplatte und einem 1,5 GHz schnellen Intel-Core-2-Duo-Prozessor für 1299 Dollar, mit einer 400-GByte-Festplatte, der gleichen 1,5-GHz-CPU und einer leistungsfähigeren Grafikkarte ATI Mobility Radeon HD 2600 für 1499 Dollar und schließlich mit 500-GByte-Festplatte, einem 2 GHz schnellen Intel Core 2 Duo, der ATI-Grafikkarte und einem Hybrid-TV-Tuner für 1799 Dollar. Alle drei Konfigurationen kommen mit vorinstalliertem Windows Vista Home und wiegen etwas weniger als zehn Kilogramm.

Gateway führt bereits seit 1999 All-in-One-PCs in seiner Produktserie, konnte aber bislang nicht wirklich die Öffentlichkeit damit begeistern. Das scheint daran zu liegen, dass die Kunden immer mehr auf Laptops umschwenken. Da außerdem der Monitor beim PC dauerhafter ist als der Rechner selbst, tendieren die Kunden dazu, ihren Bildschirm lieber unabhängig vom PC zu kaufen. Im Bereich der All-in-One-PCs scheint sich bislang nur Apples Imac gut zu verkaufen.

Gateway One
Gateways One ähnelt den neuen Imacs von Apple (Bild: CNET).

Themenseiten: Gateway, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Gateways „One“ sieht aus wie Apple – ist aber billiger

Kommentar hinzufügen
  • Am 28. September 2007 um 11:56 von Lutz

    Schwache Prozessoren und zu teuer
    Bei den Prozessoren ist das Gerät von vornherein zu teuer. Apple hat keine Prozessoren unter 2 GHz verbaut und die Displayauflösung ist ebenfalls höher.
    (Einstiegspreis bei 2 GHz und 1650×1050 Auflösung des Displays)

  • Am 28. September 2007 um 21:53 von Peter Anderson

    One ist billiger als Apple
    Wer hat den diesen Bericht verfasst ?
    schon mal auf der Apple Seite gewesen ?
    Also, ich sehe, das Apple hier billiger ist.
    Bei Apple fängt es mit 2 Ghz an, und nicht wie bei One mit 1,5 ghz.
    Also hier solltet ihr mal nachbessern.

  • Am 29. September 2007 um 10:17 von Henry

    Nicht nur teurer…
    Der Gateways "One" ist nicht nur teurer als der iMac, er sieht auch nicht annähernd wie einer aus. Sämtliche Anschlüsse befinden sich an der Seite des Gehäuses. Das Design verliert damit seine Homogenität und der Rechner dürfte beim Anschluss von Geräten, Netzwerk, ect. mehr als bescheiden aussehen. Einziger Pluspunkt gegenüber dem iMac ist die bessere Erweiterbarkeit.

  • Am 30. September 2007 um 16:37 von anorexima

    Plagiat
    Schön, ein weiteres Plagiat auf dem Markt. Erst der iPod, dann das iPhone, jetzt der iMac. Ach Leute… habt ihr keine eigenen Ideen? Original bleibt original… Erwähnt sei an dieser Stelle auch, dass ein Mac mit gleicher GHz- zahl c.a 1,5 mal schneller arbeitet, als ein mit Windows ausgestatteter Rechner.Eine schöne Karosse nützt auch nichts, wenn man Müll hineinstopft… abgesehen davon, der iMac ist so schön… ist schon bestellt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *