Nokia öffnet mit „Ovi“ eine Tür ins Internet

Sammlung von Online-Diensten enthält Musik, Spiele und digitales Kartenmaterial

Nokia hat heute unter dem Namen „Ovi“ eine Sammlung von Internetdiensten angekündigt. Der finnische Begriff „Ovi“ bedeutet „Tür“. Die virtuelle Tür soll Nokia-Kunden künftig Zugang zu Online-Communitys, Inhalten und Kontakten gewähren – egal, ob vom PC oder Handy aus.

Zum Ovi-Angebot zählen zunächst der Nokia Music Store, die Spieleplattform N-Gage und der Navigationsdienst Nokia Maps, der bereits jetzt digitales Kartenmaterial, Stadtführer und andere Inhalte zum Download auf kompatible Nokia-Geräte anbietet. „In den kommenden zwölf Monaten werden wir neue Elemente für die Benutzeroberfläche, Service-Suiten und Internet-Communitys integrieren“, sagte Nokia-CEO Olli-Pekka Kallasvuo bei der Präsentation des neuen Online-Angebots in London. Ziel sei es, Internet und Mobilität zu verbinden.

Im Nokia Music Store können Anwender, ähnlich wie bei Apples Itunes, nach Musiktiteln suchen und sie gegen Bezahlung herunterladen. Einzelne Titel sollen ungefähr 1 Euro kosten, Alben in etwa 10 Euro. Für 10 Euro im Monat lässt sich zusätzlich ein Abonnement abschließen. Der Dienst wird voraussichtlich im Herbst in den wichtigsten europäischen Ländern verfügbar sein.

Nokia N-Gage bietet nach dem gleichen Prinzip Spiele über das Internet an. Nach Aktivierung der N-Gage-Anwendung auf kompatiblen Nokia-Geräten können sich Nutzer eine Vorschau aller erhältlichen Spiele anzeigen lassen, mit Freunden in Verbindung treten, Spielekritiken lesen, kostenlose Demo-Versionen herunterladen oder Titel kaufen. Die Bezahlung erfolgt wahlweise via Kreditkarte oder über die monatliche Mobiltelefonrechnung. Der Service wird voraussichtlich ab November zur Verfügung stehen.

Die erste Version von Ovi – in englischer Sprache – soll noch im vierten Quartal 2007 online gehen. Weitere Funktionen und Versionen in anderen Sprachen sind für das erste Halbjahr 2008 geplant.

Themenseiten: Breitband, Nokia, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Nokia öffnet mit „Ovi“ eine Tür ins Internet

Kommentar hinzufügen
  • Am 29. August 2007 um 18:44 von Lutz

    Ovi
    Das ganze ist nicht mit deutscher Benutzerführung und trotz 16000-er Leitung zäh wie Schuhsohle.
    Im jetzigen Zustand nicht zu empfehlen, vor allem wenn vom Handy gearbeitet wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *