Epson stellt Scanner mit LED-Beleuchtung vor

Perfection V500 Photo ab September für 280 Euro erhältlich

Epson hat mit dem Perfection V500 Photo einen Scanner auf den Markt gebracht, der anstatt Lampen weiße LEDs als Lichtquelle zur Beleuchtung der Scanzeile verwendet. Das Gerät scannt neben Vorlagen bis zur Größe DIN A4 auch Negativstreifen, Dias oder Papierbilder.

„Die LED im Scanner hat vor allem zwei Vorteile“, erläutert Epson-PR-Manager Ottmar Korbmacher. „Zum einen brauchen sie im Gegensatz zu den Lampen keine Aufwärmphase, somit ist das Gerät sofort einsatzbereit. Zweitens sind sie eine konstante Lichtquelle und verändern ihr Farbspektrum nicht.“ Positiver Nebeneffekt der LED ist zudem ein stromsparender Betrieb.

Die optische Auflösung des Scanners liegt bei 6400 dpi. Tasten an der Front erlauben den direkten Start von Programmen, um digitalisierte Bilder beispielsweise per Fax oder E-Mail zu verschicken oder von Dokumenten PDF-Versionen zu erstellen. Optional ist ein Einzelblatteinzug erhältlich, wodurch das Einlesen von mehreren Vorlagen beschleunigt wird. Zudem arbeitet das Gerät mit der Kratzer- und Staubentfernungstechnik Digital ICE und bietet integrierte ICC-Farbprofile für farbrichtiges Scannen.

Im Lieferumfang des Scanners sind das Bildbearbeitungsprogramm Adobe Photoshop Elements 4 sowie die Texterkennungssoftware Abbyy Finereader Sprint 6 Plus enthalten. Der Epson Perfection V500 Photo misst 272 mal 475 mal 113 Millimeter und wiegt rund 4 Kilogramm. Das Produkt kommt voraussichtlich im September für 280 Euro in den Handel.

Epson Perfection V500 Photo
Der Epson Perfection V500 Photo nutzt statt Lampen weiße LEDs (Bild: Epson).

Themenseiten: Epson, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Epson stellt Scanner mit LED-Beleuchtung vor

Kommentar hinzufügen
  • Am 20. August 2007 um 3:06 von jw

    led
    viel zu teuer

  • Am 23. Januar 2008 um 17:20 von Hans Geißen

    Linuxtreiber
    Leider kann man den V500 noch nicht mit Linux betreiben, da die Treiber nicht verfügbar sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *