Xpertvision bringt Mittelklasse-Grafikkarten mit RV630-Chip

HD-2600-Modelle ab sofort zu Preisen zwischen 99 und 129 Euro erhältlich

Xpertvision hat seine ersten DirectX-10-Grafikkarten vorgestellt, die ATIs neuen Grafikprozessor (GPU) RV630 nutzen. Die Modelle aus dem mittleren Preissegment HD 2600 Pro Sonic, HD 2600 XT Sonic und HD 2600 XT Super sind ab sofort im Handel erhältlich. Die Preise liegen zwischen 99 und 129 Euro.

Die mit 390 Millionen Transistoren ausgestattete GPU der 99 Euro teuren HD 2600 XT Sonic arbeitet mit 800 MHz, der 256 MByte große GDDR3-VRAM ist bis auf 800 MHz übertaktbar. Die HD 2600 XT Super kommt mit 512 MByte GDDR3-Videospeicher, der mit 700 MHz taktet.

Die PCI-Express-x16-Karten verfügen zudem über 120 Shader- und 4 Textureinheiten sowie ein 128 Bit breites Speicherinterface. Darüber hinaus besitzen die Crossfire-fähigen Xpertvision-Produkte wie alle neuen ATI-Modelle eine integrierte HDMI-Schnittstelle mit HDCP– und HD-Audio-Unterstützung.

Der im 65-Nanometer-Prozess hergestellte Grafikchip RV630 benötigt mit 45 Watt deutlich weniger Strom, als die noch im 80-Nanometer-Verfahren gefertigte High-End-GPU R600, die etwa 215 Watt Verlustleistung erzeugt. Dadurch kommen die neuen Grafikkarten mit einer weniger aufwändigen Kühlung und ohne externe Stromversorgung aus.

Weitere Informationen zu ATIs neuen Mainstream-Grafikchips gibt es im ausführlichen ZDNet-Testbericht.

Xpertvision HD 2600 XT Super
Die HD 2600 XT Super von Xpertvision kommt mit 512 MByte GDDR3-Videospeicher (Bild: Xpertvision).

Themenseiten: ATI, Grafikchips, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Xpertvision bringt Mittelklasse-Grafikkarten mit RV630-Chip

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *