ISPs wollen mit Goodmail die Spamflut eindämmen

Gegen Gebühr gibt es das vertrauenswürdige Blaue Band

Fünf der größten amerikanischen Internet Service Provider (ISP) haben bekannt gegeben, ihren Kunden jetzt einen zusätzlichen Service für die sichere Übermittlung ihrer E-Mails anbieten zu wollen. Comcast, Cox Communications, Time Warner Cables Road Runner und Verizon haben zu diesem Zweck einen Vertrag mit dem Unternehmen Goodmail geschlossen. Dessen Service „Certified E-Mail“ markiert sichere E-Mails mit einem so genannten Blauen Band. Dieses Privileg wird den Absender einen viertel Cent pro E-Mail kosten.

„Spam-Mails und Phishing haben in den vergangenen sechs Monaten ernorm zugenommen. Dies zeigt, dass wir die Grenzen von Spam-Filtern erreicht haben. Die User erwarten von ihrem System jedoch, dass es ihnen meldet, welche E-Mail sie gefahrlos öffnen können“, erläutert der Geschäftsführer von Goodmail Richard Gingras.

Laut Goodmail verwenden bereits sieben amerikanische ISPs den Service Certified E-Mail. Diese beliefern etwa 60 Prozent der US-Bevölkerung und bieten Certified E-Mail ihren Kunden als freiwilliges Zusatzangebot. Die Hauptzielgruppen sind große Unternehmen und Finanzeinrichtungen, deren Massen-Mails meistens von Spam-Filtern abgefangen werden. Nur Unternehmen, die schon seit mindestens einem Jahr auf dem Markt sind, erhalten eine Zertifizierung von Goodmail. Privatpersonen können darüber hinaus einen Antrag stellen, um auf die Liste eines ISPs aufgenommen zu werden.

Peter Castleton, Vorsitzender von Verizons Consumer Broadband Services, bestätigt, dass Phishing und Betrug das Vertrauen in das Medium E-Mail vielfach zerstört haben. Ein Zertifizierungs-Service wie Certified E-Mail helfe, dieses Vertrauen wiederherzustellen.

Themenseiten: Phishing, Spam

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu ISPs wollen mit Goodmail die Spamflut eindämmen

Kommentar hinzufügen
  • Am 9. Juni 2007 um 0:37 von Diddmaster

    na, neue melkkuh gefunden
    eindämmen könnte man das ganze auch mit heutiger technik drastisch… was für ein monotones denken nur "filter" benutzen zu wollen…

  • Am 9. Juni 2007 um 14:40 von thunderbolty

    das sollte eigentlich eine SELBSTVERSTÄNDLICHKEIT sein !!!
    hallo leute,
    ist heute schon wieder das postfach zugespammt worden ? leider eine sehr alltägliche erfahrung …
    was tun – für so einen service etwas geld zu verlangen ist imho schon OK !
    damit man anschließend weniger arbeit hat – ist ja schließlich auch bares geld wert ("time is money!").

  • Am 21. Juni 2007 um 10:41 von markus

    eindämmung, mit dem richtigen antispamanbieter
    für alle die eine eigene domain haben und von spam geplagt sind gibt es doch genügend anbieter für antispam. für ein paar euro pro mailbox / pro monat spamfrei zu sein, das ists wert. vorher hab ich 200-300 spams am tag erhalten, jetzt sinds 0-3.
    es gibt aber einige anbieter die schlechter, andere die besser funktionieren (zb ist symantec ein schlecher davon). wer interesse hat seinen spam fast komplett loszuwerden kann mich gerne anschreiben. boarda2000 (at) gmx (dot) net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *