PC-Käufer fordern „Crapware“-freie Systeme

IDC: Hersteller könnten gegen Aufpreis auf vorinstallierte Trial-Software verzichten

Laut dem Marktforschungsinstitut IDC werden immer mehr Computerhersteller künftig „Crapware“-freie Betriebssysteme anbieten – allerdings nur gegen Aufpreis. Denn nur so lohne sich der Verzicht auf die für sie rentable, aber für den Kunden meist überflüssige Trial-Software, sagte IDC-Analyst Richard Shim. Rund 25 Dollar extra dürften ein angemessener Preis für einen sauberen PC sein, meint Samir Bhavnani von Current Analysis.

Die Rechnung könnte aufgehen. Denn die Mehrzahl der PC-Käufer ärgert sich über die auf einem neuen Rechner vorinstallierte Zusatzsoftware. Um die Crapware vollständig los zu werden, sind viele Nutzer sogar bereit, die Festplatte zu formatieren und das Betriebssystem neu aufzusetzen. Doch die Hersteller liefern oftmals gar keine saubere Version des Betriebssystems mit, sondern nur eine Recovery-CD oder -Partition, die den Rechner wieder in den Auslieferungszustand versetzt – inklusive all der überflüssigen Dreingaben.

„Ich bin gerne bereit, den ganzen mitgelieferten Kram zu akzeptieren und das System auszumisten“, meint der erfahrene Computernutzer Bill Shanner, der sieben Notebooks und rund ein halbes Dutzend Desktops besitzt. „Aber mich regt es auf, dass ich dazu eine zweite Kopie des Betriebssystems kaufen muss. Wenn man für etwas zahlt, sollte man auch das bekommen, wofür man bezahlt hat.“

Einige Hersteller wie Gateway oder Dell bieten ihren Kunden bereits eine originale Windows-CD ohne Zusatzsoftware an, damit sie auf Wunsch nur das Betriebssystem installieren können. Andere wie Hewlett-Packard und Sony liefern nur eine Systemwiederherstellungsoption.

„Unser Support basiert auf vielen, speziell auf die gelieferte Software abgestimmten Diagnoseprogrammen und Tools“, erklärte ein HP-Sprecher. „Um einen einwandfreien Support zu bieten, wird das System daher in den Auslieferungszustand zurückversetzt.“

Apple verkauft seine Systeme ebenfalls nur mit einer Wiederherstellungsoption, allerdings sind darin nur zwei Trial-Programme, nämlich Iwork und Microsoft Office, sowie weitere Software als Vollversionen enthalten. Lenovo nutzt hingegen eine Recovery-Partition, bei der der Nutzer entscheiden kann, welche Programme er wiederherstellen möchte.

Themenseiten: IDC, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu PC-Käufer fordern „Crapware“-freie Systeme

Kommentar hinzufügen
  • Am 27. April 2007 um 13:14 von thunderbolt

    müllwareverseuchung
    ich finde es wirklich empörend, für sein gutes geld einen mit werbemüll versehenen rechner zu erhalten. wenigstens eine original-windows cd müßte dabeisein!

  • Am 27. April 2007 um 15:08 von Tommy bei Rhein

    Neues Notebook laufen schneller ohne…..
    Wenn man ein Neues Notebook hat macht man folgendes:

    Deinstall alle unnötige Programme
    Autostart alles unnötige Abschalten
    Mit Cleaner und gegen Adware drüberlaufen lassen
    Luna oder Auro abschalten auf Klassik
    alle Effekte Abschalten
    Virenscanner von Antivir nehmen

    Dann schaut mal wie schnell die Kiste startet und sich flüssiger arbeitet

    • Am 27. April 2007 um 19:57 von jk

      AW: Neues Notebook laufen schneller ohne…..
      ich denke auch, dass es für mich als relativ erfahrenem anwender kein problem wäre, ein solches system zu entseuchen, aber viele der käufer sind einfach nicht in der lage dazu oder haben nicht die zeit dafür, sich mit solch‘ ärgerlichkeiten rumzuschlagen. ich finde, dass diese ganzen "zugemüllten" rechner eine zumutung und frechheit sind. meinen desktop-pc habe ich mir eh selbst zusammengebaut und winxp dazu gekauft(also kein problem) aber bei ’nem notebook hat man da wenig möglichkeiten diesem müll zu entgehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *