Virtualisierungssoftware Xen Enterprise in Version 3.2 erschienen

Geschwindigkeit von Windows-Gastsystemen wurde deutlich erhöht

Das Startup-Unternehmen Xensource hat eine neue Version seiner kommerziellen Virtualisierungssoftware Xen Enterprise veröffentlicht. Mit Xen Enterprise 3.2 fügt das Unternehmen eine Multiprozessor-Unterstützung für bis zu acht Prozessoren für Windows Server 2003 und Windows XP hinzu. Weiter wurde eine Unterstützung für Windows 2000 als Gastsystem integriert.

Laut Simon Crosby, CTO bei Xensource, wurde die Geschwindigkeit von Windows-Gastsystemen in der neuen Version deutlich verbessert. Auch die Netzwerkleistung von Windows unter Xen Enterprise hat sich durch die Integration neuer Treiber erhöht. Zudem lassen sich jedem Windows-Gastsystem bis zu 8 GByte an Arbeitsspeicher zuweisen.

Der Preis für ein System mit zwei Prozessoren beläuft sich auf 488 Dollar pro Jahr. Die Anzahl der CPU-Kerne spielt dabei keine Rolle. Unter dem Namen Xen Express stellt das Unternehmen zudem eine kostenlose Variante der Virtualisierungslösung bereit. Die Anzahl der virtuellen Maschinen ist dabei jedoch auf vier Stück begrenzt.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Virtualisierungssoftware Xen Enterprise in Version 3.2 erschienen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *