Symantec streicht Stellen

Kostenreduzierung nach schlechtem Quartal im Enterprise-Geschäft

Symantec hat diese Woche begonnen, blaue Briefe an Angestellte in allen Unternehmensbereichen zu verschicken, um Kosten zu reduzieren. Im Januar hatte sich das Unternehmen aus Cupertino in Kalifornien, Hersteller von Sicherheits- und Datenbankmanagement-Software, das Ziel gesetzt, Kosten von 200 Millionen Dollar, gut 150 Millionen Euro, einzusparen. Ein Teil dieser Maßnahme sei der Abbau einer noch nicht festgelegten Zahl von Mitarbeitern, sagt Symantec-Sprecherin Melissa Martin: „Wir reduzieren unser Personalkosten um fünf Prozent.“ Sie wollte sich aber nicht dazu äußern, wie viele Mitarbeiter von den Kündigungen betroffen seien. Symantec hat weltweit rund 17.500 Angestellte.

Die Kosteneinsparungen wurden nach einem enttäuschenden Quartal im Enterprise-Geschäft beschlossen. Um die Sparziele zu erreichen, werde man das Personal kürzen, Neueinstellungen zurückfahren, Zweigstellen konsolidieren und Kosten für Subunternehmer, Berater und Geschäftsreisen senken. Symantec-Aktien wurden für 16,51 Dollar (12 Euro) an der Nasdaq gehandelt, das ist ein leichter Verlust gegenüber dem Eröffnungspreis von 16,55 Dollar.

Mitte Januar fiel der Aktienpreis stark ab, nachdem Symantec gewarnt hatte, dass die Ergebnisse für das letzte Quartal 2006 unter der Vorhersage liegen würden. Für dieses Quartal hat das Unternehmen nach eigenen Angaben bei 1,31 Milliarden (984 Millionen Euro) Umsatz einen Nettoverdienst von 114 Millionen Dollar (85,6 Millionen Euro) erzielt.

Themenseiten: Business, Symantec

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Symantec streicht Stellen

Kommentar hinzufügen
  • Am 17. März 2007 um 10:46 von Realist

    Investieren – das wäre richtig
    Symantec-produkte werden im Vergleich zu Konkurrenzprodukten immer schlechter, weniger innovativ und das, obwohl sie Technik-know-how zukaufen.

    Symantec sollte sich darauf besinnen, warum es einmal einen guten Ruf hatte.

    Investieren und innovative Produkte lautet die Devise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *