Gegen das digitale Vergessen: Das leisten die Backup-Tools in Windows Vista

Obwohl sich viele Anwender der Gefahr von Datenverlusten bewusst sind, verzichten sie auf ein regelmäßiges Backup. Windows Vista enthält überarbeitete und neue Tools, die diese Aufgabe vereinfachen - teilweise zu sehr. ZDNet hat sie getestet.

Ob Headcrash, Virus oder versehentliches Löschen – in der digitalen Welt reichen wenige Sekunden, um jahrelange Arbeit zunichte zu machen. Die Wiederherstellung von Daten ist je nach Schadensereignis aufwändig, teuer oder sogar überhaupt nicht mehr möglich.

Dabei vertrauen Anwender ihren Rechnern immer mehr Informationen an: Wichtige Dokumente und tausende digitaler Fotos sind heute ganz selbstverständlich auf Festplatten gespeichert. Da viele Nutzer auf eine Datensicherung verzichten, ist es oft nur eine Frage der Zeit, bis einige oder alle Daten verloren gehen.

Ein regelmäßiges Backup könnte Verlusten vorbeugen und Schäden begrenzen. Der Aufwand ist minimal. Windows Vista bietet dazu überarbeitete und neue Tools, die den Vorgang auf wenige Mausklicks beschränken. ZDNet hat sie getestet.

Themenseiten: Betriebssystem, Microsoft, Windows, Windows Vista

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Gegen das digitale Vergessen: Das leisten die Backup-Tools in Windows Vista

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *