Dell zeigt Gaming-PC mit NASA-Technologie

XPS 710 H2C ab sofort ab 4999 verfügbar

Dell hat mit dem XPS 710 H2C einen Gaming-PC vorgestellt, in dem Kühltechnologien des NASA Space Shuttle zum Einsatz kommen. Damit soll der High-End-Rechner ein hohes Übertaktungspotenzial bieten. Er ist ab sofort ab 4999 Euro erhältlich.

Die Kühlung des XPS 710 H2C erfolgt in zwei Phasen. Über einen Lamellenkühler, der wie der Kühler eines Autos funktioniert, wird im ersten Schritt ein Großteil der Hitze vom Prozessor weggeleitet. In der zweiten Phase führt eine Kühlflüssigkeit mit thermoelektrischen Kühlmodulen aus Keramik die restliche Hitze ab. Diese Technologie wird auch von der NASA in ihren Raumfähren verwendet. Sensoren verhindern zudem die Bildung von Frost oder Kondensflüssigkeit im Gehäuse.

Angetrieben wird der Gaming-PC von einem Intel-Core-2-Quad-Core-Extreme-QX6700-Prozessor, der ab Werk von 2,66 GHz auf 3,2 GHz übertaktet wurde. Des Weiteren bietet der XPS 710 H2C 2 GByte Dual-Channel-DDR2-RAM, zwei 160 GByte große Festplatten im RAID-0-Verbund, einen Dual-Layer-DVD-Brenner, einen internen 13-in-1-Kartenleser, eine Soundblaster-X-Fi-Xtreme-Music-PCI-Soundkarte sowie eine Fernbedienung zur Steuerung von Microsofts Windows XP Media Center Edition 2005.

Als Grafiklösung kommen zwei Nvidia-Geforce-8800GTX-Karten mit 768 MByte Videospeicher im SLI-Betrieb zum Einsatz. Zusätzlich verbaut Dell eine 128-MByte-Ageia-Physx-Physikbeschleuniger-Karte. Im Preis sind unter anderem auch zwei Jahre Premium-XPS-vor-Ort-Service enthalten.

Dell XPS 710 H2C
Dells XPS 710 H2C ist ab sofort ab 4999 Euro erhältlich (Bild: Dell).

Themenseiten: Dell, Hardware, Personal Tech

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Dell zeigt Gaming-PC mit NASA-Technologie

Kommentar hinzufügen
  • Am 27. Januar 2007 um 23:30 von eifelbauer

    4999 EURO?
    und ich dachte Scheichs zahlen meistens in $….
    Aber mal ernsthaft: Wäre mal interessant zu wissen, wie viele von so hochpreisigen Spielzeugen da so verkauft werden.

    sanfte Grüße,

    eifelbauer

  • Am 29. Januar 2007 um 9:45 von barnor

    Interesse???
    Mit dem Preis für Gamer ????

  • Am 31. Januar 2007 um 20:29 von bigfoot

    modernes space shuttle
    nur gut, daß das space shuttle noch mit 286ern fliegt – ein echt innovativer technologieträger…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *