Komfortabel arbeiten mit Vista: Filesharing per Webserver

Unter Windows Vista kann man Inhalte von Websites als Netzwerklaufwerk darstellen und nutzen. ZDNet zeigt, welche Möglichkeiten damit zur Verfügung stehen und welche Einschränkungen gegenüber herkömmlichem Filesharing bestehen.

Den Datenaustausch über das Internet wird bislang in Windows über so genannte Web Folder im Explorer realisiert. Damit ist es auf Explorerebene möglich, eine Website wie ein Laufwerk zu nutzen. Windows Vista hat diese Funktionalität jetzt im Dateisystem integriert und erlaubt dadurch eine bequemere Umsetzung – auch ohne den Explorer.

Um eine Website als Netzwerklaufwerk nutzbar zu machen, muss der Webserver das Web-DAV-Protokoll unterstützen. Beim Microsoft Internet Information Server (IIS) erreicht man dies durch Installation der Frontpage Extensions oder der Windows Sharepoint Services.

Ferner muss dem Benutzer erlaubt sein, nach Dateien zu suchen. Ansonsten kann der Benutzer sich zwar zur Website als Netzwerklaufwerk verbinden, sieht aber keine einzige Datei. Dies wird im IIS erreicht, indem man auf einer Website das Directory-Browsing-Recht verfügbar macht.

Von Vista aus kann man mittels des Befehls NET USE von der Kommandozeile oder über die Explorerfunktion „Netzwerklaufwerk verbinden“ einen entsprechend ausgestatteten Webserver nutzen. Wie genau dies funktioniert, zeigt die folgende Seite.

Themenseiten: Betriebssystem, Microsoft, Windows, Windows Vista

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Komfortabel arbeiten mit Vista: Filesharing per Webserver

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *