Seagate verfolgt Zwei-Marken-Strategie

Name Maxtor soll erhalten bleiben

Seagate verfolgt nach der Übernahme von Maxtor im Mai dieses Jahres auch in Zukunft eine Zwei-Marken-Strategie. Der Name Seagate werde für Highend-Modelle stehen, Maxtor soll dagegen den Lowend-Bereich repräsentieren.

Die Desktop-Platten von Seagate der Barracuda-Reihe sowie die Momentus-Laufwerke für den mobilen Einsatz haben ungefähr die doppelte Kapazität wie die Maxtor-Pendants Diamond Max und Mobile Max. Zudem verfügen die Seagate-Modelle meist über größere Caches und bieten fünf statt nur drei Jahre Garantie.

Themenseiten: Business, Maxtor, Seagate

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Seagate verfolgt Zwei-Marken-Strategie

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *