Sun: Pläne für Open-Source Chips tragen Früchte

Single Core Variante des Ultrasparc T1 veröffentlicht

Das Startup-Unternehmen Simply Risc hat eine Single-Core Variante von Sun Microsystems Ultrasparc T1 „Niagara“ CPU heraus gebracht. Der „S1 Core“ genannte Chip ist für Embedded Computer wie Handhelds, Set-Top Boxen oder digitale Kameras gedacht und zeigt das Interesse an Suns Plänen, das Open-Source Design des Prozessors Dritten zur Verfügung zu stellen.

Laut der Webseite von Simply Risc unterstützt der Prozessor Unix und Linux Betriebssysteme wie Suns Solaris oder auch das an den Ultrasparc T1 angepasste Ubuntu Linux. Das Unternehmen Simply Risc besteht aus früheren Stmicroelectronics Ingenieuren und hat Standorte in Catania in Italien und Bristol in Großbritannien.

Um das Interesse an Sparc Prozessoren zu vergrößern, hat Sun die Designs seines neuen Prozessormodels veröffentlicht und versucht eine Opensparc Community mit Hardwareentwicklern aufzubauen, ähnlich den Programmierern für Open-Source Software.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sun: Pläne für Open-Source Chips tragen Früchte

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *