Nach Datenschutzskandal: AOL-CTO tritt zurück

Zwei Mitarbeiter wurden entlassen

AOL-Chief-Technology-Officer Maureen Govern hat aus dem vor wenigen Wochen bekannt gewordenen Datenschutzskandal Konsequenzen gezogen und ist von ihrem Posten zurückgetreten. Dies Teilte AOL-CEO Jon Miller in einer E-Mail mit.

Unternehmensnahe Kreise berichten zudem, dass der für den Vorfall verantwortliche Wissenschaftler und dessen Vorgesetzter, der direkt an Govern berichtet, entlassen wurden.

John McKinley, bis 2005 CTO des Unternehmens und jetzt President von AOL Digital Services, soll den Posten von Govern übernehmen, bis ein Ersatz gefunden ist. Miller kündigte die Einsetzung einer Task Force an, die neue Richtlinien zum Datenschutz erarbeiten und prüfen soll, wie lange Suchanfragen gespeichert werden.

Das Unternehmen denkt der E-Mail zufolge derzeit auch darüber nach, den Zugriff auf Datenbanken mit Informationen über Suchabfragen und Mitglieder weiter einzuschränken. Damit soll sichergestellt werden, dass sensible Daten nicht zu Forschungszwecken genutzt werden.

Letzten Monat hat AOL Suchabfragen seiner Nutzer auf einer Research-Website gepostet und wurde dafür scharf kritisiert. Als die Daten wieder zurückgezogen wurden, war es zu spät: Auf anderen Sites konnte der Bestand schon durchsucht werden.

Themenseiten: AOL, Big Data, Business, Datenschutz

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Nach Datenschutzskandal: AOL-CTO tritt zurück

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *