Microsoft: 100 Dollar für jeden Vista-Fehler

Software-Hersteller möchte mit Prämiensystem Entwicklung des Betriebssystems beschleunigen

Brian Valentine, Top-Ingenieur bei Microsoft, hat seinem Windows Vista-Team Belohnung für Wochenendarbeit versprochen. Für jeden Fehler in der aktuellen Software-Version, den die Belegschaft am Samstag oder Sonntag findet, gibt es 100 Dollar.

Der Mitarbeiter, der die neueste Vista-Version zuhause installiert und die meisten Bugs entdeckt, bekommt zusätzlich weitere 500 Dollar. Das ging aus einer E-Mail hervor, die Valentine am Freitag an sein Team verschickte. Verbreitet wurde die E-Mail über die Fan-Website Activewin.

Microsoft will die Entwicklung des neuen Betriebssystems beschleunigen, der Software-Riese plant eine erste Beta-Version für Ende des Monats. Noch in diesem Quartal sollen 2 Millionen Anwender die Version testen.

Dei offizielle Version soll im Januar 2007 auf den Marktkommen. Lange hatte Microsoft gehofft, Windows Vista noch zu Weihnachten herauszubringen, doch bereits im März hatte Microsoft den Termin verschoben.

Im Februar bot VeriSign’s Idefense 10.000 Dollar für Fehlerprotokolle, die auch im Sicherheitsbulletin von Microsoft veröffentlich wurden. Mozilla bezahlt ebenfalls 500 Dollar und ein Mozilla-T-Shirt für all diejenigen, die Bugs in den Produkten wie im Firefox-Web-Browser finden.

Themenseiten: Software, Windows Vista

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

9 Kommentare zu Microsoft: 100 Dollar für jeden Vista-Fehler

Kommentar hinzufügen
  • Am 15. Mai 2006 um 13:48 von jk

    hehe
    hah, die gelegenheit sich ’ne million nebenbei zu verdienen! :)

  • Am 15. Mai 2006 um 14:24 von Pepe

    Microsoft: 100 Dollar für jeden Vista-Fehler
    Tja, blöd für M$!
    eigene Fehler finden ist doch nur blöd. Und dann will es keiner gewesen sein

  • Am 15. Mai 2006 um 14:51 von Robert Wellmann

    Mozilla bezahlt ebenfalls 500 Dollar
    > Mozilla bezahlt ebenfalls 500 Dollar und ein Mozilla-T-Shirt für all
    > diejenigen, die Bugs in den Produkten wie im Firefox-Web-Browser finden.

    Wie kann eine Firma, die einen Browser für 0 EUR herausbringt, Geld für gefundene Bugs bezahlen? Woher kommt das Geld bitte?

    • Am 16. Mai 2006 um 3:49 von Sonixx

      AW: Mozilla bezahlt ebenfalls 500 Dollar
      Aus dem Spenden Topf. Mozilla versucht halt mit aller Gewalt sich dem Grosskomerziellen entgegen zu stellen. War da nicht einmal ne Geschichte mit Windmühlen ….. ?!? *gg* Auf jeden Fall gibts von mir RESPECT und weiter so !

    • Am 16. Mai 2006 um 10:36 von Frommi

      AW: AW: Mozilla bezahlt ebenfalls 500 Dollar
      Mozilla verdient doch viel Geld mit der integrierten Google Suche, dh jede Suchanfrage mit der Suche im Firefox führt dazu, dass Mozilla jeweils Geld von Google bekommt.

  • Am 15. Mai 2006 um 16:48 von Eierkopf

    Wie nimmt man den Teil ?
    Nur via MSDN oder gibt es spezielle "Tester-Lizenzen ? Ich finde die Idee gut.

    • Am 15. Mai 2006 um 17:35 von Dave M.

      AW: Wie nimmt man den Teil ?
      Wer lesen kann ist klar im Vorteil!

      "Für jeden Fehler in der aktuellen Software-Version, den die Belegschaft am Samstag oder Sonntag findet, gibt es 100 Dollar.

      Der Mitarbeiter, der die neueste Vista-Version zuhause installiert und die meisten Bugs entdeckt, bekommt zusätzlich weitere 500 Dollar. Das ging aus einer E-Mail hervor, die Valentine am Freitag an sein Team verschickte. "

      Sorry, aber… machst deinem Nick alle Ehre! ;) typischer M$-benutzer!

      lol

    • Am 16. Mai 2006 um 3:51 von Sonixx

      AW: AW: Wie nimmt man den Teil ?
      Du solltest ihm noch direkt schreiben das er "nur als M$ Kapitalist und Angestellter" daran teilnehmen kann. Wer weiss ob er in der Lage ist sich auf deinen Beitrag einen Reim zu bilden :)

  • Am 16. Mai 2006 um 9:21 von Könnt ihr knicken!

    100 USD, MS hat selber kein Vertrauen zum Produkt
    So weit, wie Vista eigentlich sein sollte……;

    Es sieht so aus, daß entweder noch unheimlich viele Bugs in Vista sind = deshalb nur 100 USD,

    oder MS hat selber kein Vertrauen in das neue Produkt = deshalb nur 100 USD.

    Für MS ist auch eine Alibifunktion denkbar: "Ihr (Verbraucher/Anwender) habt den Scheiß doch selber gemacht!!!

    Die zuerst heiß gehandelten Neuerungen kommen ja doch alle samt und sonders sowieso nicht mehr.

    Vista könnte sich als ein zäher Flop erweisen. Warum sollte man auf die nächste Generation der MS-Abhorch-Software umsteigen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *