Sun: Vorstellung neuer Storage-Produkte steht kurz bevor

Metadaten sollen eine größere Rolle spielen

Sun Microsystems will seine unter dem Codenamen Honeycomb entwickelten Storage-Produkte offenbar nächste Woche vorstellen. Nach den ursprünglichen Plänen sollten die Systeme Ende 2005 auf den Markt kommen.

Storage-Lösungen waren im Sun-Portfolio immer ein wunder Punkt. Um in diesem Bereich Fortschritte zu erzielen, kaufte der Server-Hersteller 2005 das Unternehmen Storage Technology und im August letzten Jahres Storagetek. Die Integration von Storagetek gehört zu den wichtigsten Aufgaben des gerade wieder zu Sun zurückgekehrten CFOs Mike Lehman.

„Ich glaube, dass ihnen die Storagetek-Technologie eine Möglichkeit gibt, über ihrer Basis hinaus zu wachsen“, sagte Data-Mobility-Group-Analyst John Webster. Er gab allerdings zu bedenken, dass der Vertrieb Wege finden müsse, diese Potentiale auch auszuschöpfen.

Die Honeycomb-Systeme sollen mehr Zuverlässigkeit und eine höhere Performance bringen. Als Prozessor kommt AMDs Opteron zum Einsatz. Zu den wichtigsten Features der neuen Storage-Lösungen gehört jedoch die Integration von Metadaten. Dadurch soll es möglich sein, unstrukturierte Daten wie Bilder und Audiodateien besser zu organisieren. Allerdings bieten Systeme von EMC, IBM und Hewlett-Packard bereits ähnliche Eigenschaften.

Themenseiten: Hardware, Sun Microsystems

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sun: Vorstellung neuer Storage-Produkte steht kurz bevor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *