Samsung verdoppelt SSD-Kapazität auf 32 GByte

Alternative Festplatte aber immer noch sehr teuer

Der Elektronikkonzern Samsung hat mit der Solid State Disk (SSD) ein alternatives Speichermedium vorgestellt, das die Festplatte aus Notebooks verdrängen soll. Bereits vor einem Jahr wurde ein Prototyp der Disk mit NAND-Flash-Bausteinen präsentiert. Mit 16 Gigabyte Kapazität war die SSD damals jedoch noch keine wirkliche Konkurrenz für die Notebookfestplatten. Nun hat Samsung nachgelegt, auf 32 Gigabyte erhöht und angekündigt noch im laufenden Jahr über eine halbe Million Einheiten produzieren zu wollen.

Hauptsächlich aufgrund des Trends zu mobilen Computeranwendungen erwartet der südkoreanische Konzern, dass der Markt für SSDs bis 2010 ein Volumen von 4,5 Milliarden Dollar erreichen wird. „Unsere Flash-Laufwerke können dazu beitragen Notebooks kleiner und leichter zu gestalten“, meint Ariane Heim, Sprecherin von Samsung Semiconductors Europe. Zudem haben sie viele Vorteile gegenüber Festplatten. „Sie sind geräuschlos, weisen schnellere Zugriffsraten auf, sind kleiner und leichter, verbrauchen weniger Strom und halten mehr aus, da sie keine beweglichen Teile haben“, so Heim.

Samsungs neues Laufwerk kommt im 1,8 Zoll-Formfaktor und lässt sich relativ einfach anstelle der herkömmlichen Harddisk im Notebook verbauen. Sie wiegt mit 15 Gramm gerade einmal ein Viertel der vergleichbaren Festplatte und nimmt 0,5 Watt Leistung auf. Die Lesegeschwindigkeit wird von Samsung mit 57 Megabits pro Sekunde und die Schreibgeschwindigkeit mit 32 Megabits pro Sekunde angegeben.

Großer Nachteil der SSDs ist der aktuelle Preis. Genaue Zahlen wurden zwar nicht genannt, jedoch erklärte Chang-gyu Hwang, Präsident von Samsung Semiconductor, dass der Preis bis 2008 auf 200 Dollar sinken soll. Bis zu diesem Zeitpunkt sollen die Disks auch weltweit in 30 Prozent aller Notebooks verbaut sein, so Hwang.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Samsung verdoppelt SSD-Kapazität auf 32 GByte

Kommentar hinzufügen
  • Am 23. März 2006 um 9:10 von Besserwisser

    Hochachtung! Ausgezeichnet!
    Diese Technik wird mit dem Besserwisser-Nörglerpreis ausgezeichnet! Von den meisten deutschen Firmen kommt ja sowieso nur Schrott, die werden reihenweise von den innovativen Asiaten aufgekauft (z.B. Mobilfunk-Siemens und so weiter)! Und die "ehemaligen" deutschen 35-Stunden-Arbeitskräfte an den deutschen Sozialstaat "verkauft"…. Wie wäre es mal mit 1-Euro-Sozialarbeit der deutschen Harz-4-Drückeberger in China, am Staudamm-Bauen! Dann schaffen Deutsche auch noch sinnvol für/gegen die Klimaerwärmung!

  • Am 24. März 2006 um 8:05 von Der Skeptiker

    Überfällig
    Diese Festplatte – im wahrsten Sinne des Wortes – war wirklich überfällig.

    SSD-Disks sind seit Jahrzehnten für unendlich teures Geld zwar erhältlich, entbehren aber meist einen wirtschaftlichen Ansatz.

    Die Disk kann nicht nur Notebooks revolutionieren. Auch geräuschlose PCs und schnelle Scratch-Platten für speicherintensive Jobs sollten möglich werden.

    Allerdings ist Flash nicht ganz so schnell, wie man es gerne hätte. Meine 2GB SunDisk Extreme III CF Karte zeigt miese Performance im Vergleich zu echten Festplatten, obwohl die nominellen Daten sehr gut sind.

    Mit Sicherheit ein Schritt in die richtige Richtung!

  • Am 22. April 2007 um 13:10 von Peter

    SAMSUNG SSD
    Ein Jahr alte Meldungen sind in dieser rasanten Branche bereits wertlos bis irreführend !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *