Studie: Linux und Windows Mobile verdrängen Symbian

Microsoft-Betriebssystem werde 2010 Marktführer sein

Nach einer Studie der Diffusion Group laufen Linux und Windows Mobile dem Smartphone-OS Symbian zum Ende des Jahrzehnts den Rang ab. Die Marktforscher führen dies auf die immer aufwändigere Software zurück, für die beide Systeme besser geeignet seien.

Mit einem Anteil von 28 Prozent soll Windows Mobile im Jahr 2010 der Marktführer sein, dicht gefolgt von Linux mit 26 Prozent. Symbian müsse sich mit 22 Marktanteil mit dem dritten Platz zufrieden geben. Der Diffusion Group zufolge ermöglichen Windows Mobile und Linux die Ausführung aufwändigerer Software, was im 3G-Zeitalter von hoher Bedeutung sei.

Derzeit liegt Symbian mit großem Abstand an der Spitze. Auf der 3GSM in Barcelona meldete das Unternehmen für das vergangene Jahr 33 Millionen ausgelieferte Symbian-Handys. Nach Microsoft-Angaben wurden im selben Zeitraum nur fünf Millionen Geräte mit Windows Mobile verkauft.

Symbian-Manager Jörgen Behrens sagte kürzlich in einem Interview, dass die herstellereigenen Betriebssysteme auf Handys der mittleren Leistungsklasse eine größere Konkurrenz als Windows Mobile und Linux seien. „Microsoft liegt um Jahre hinter uns zurück.“

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Studie: Linux und Windows Mobile verdrängen Symbian

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *