Internetfirmen ziehen mehr Risikokapital an

US-Kapitalgeber stecken 2,56 Milliarden Dollar in Online-Startups

Internetfirmen wecken wieder verstärkt das Interesse von Risikokapitalgebern. Insgesamt flossen im abgelaufenen dritten Quartal 2,56 Milliarden Dollar an Venture Capital (VC) in Internet-Startups und damit fast 37 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Die steigenden Investitionen in diesem Bereich könnten inspiriert sein vom Erfolg des Internet-Riesen Google, vermutet das „Wall Street Journal“ (WSJ).

Jedenfalls macht der Anteil des Volumens, das in Internet-Firmen gesteckt wird, mittlerweile 47 Prozent des gesamten Venture Capitals aus, wie aus Berechnungen der Experten von Venture One und Ernst&Young LLP hervorgeht.

Insgesamt stiegen die VC-Ausgaben der Studie zufolge in den vergangenen drei Monaten um neun Prozent auf 5,49 Milliarden Dollar. „Es ist das Internet und insbesondere das Internet im Verbraucherbereich, das dynamisch ist“, zitiert das WSJ den VC-Experten Steve Baloff von Advanced Technology Ventures. Das Investitionsklima sei allerdings rationaler als zu den Zeiten des Internet-Hypes vor sechs Jahren, so Baloff. Den größten Einzeldeal im dritten Quartal mit einem Volumen von 150 Millionen Dollar zog aber Fibertower an Land. Das kalifornische Kommunikations-Startup beschäftigt sich mit dem Bau von Infrastruktur für Handymasten.

Der deutsche Markt kann sich im Bereich Venture Capital mit dem US-amerikanischen Gegenstück noch nicht messen. „Amerika ist ungleich größer“, sagte Andreas Kochhäuser, Partner Venture Capital bei 3i Deutschland. Die USA seien ein extrem professioneller Markt, sowohl von den Geldgebern als auch den Investoren und Unternehmen her gesehen. Der Trend zu mehr Investitionen in Internetfirmen ist laut Kochhäuser aber auch in Deutschland zu verzeichnen. „Nach dem Ende des Internet-Hypes haben die Unternehmen bewiesen, dass man mit dem Internet auch Geld verdienen kann“, so Kochhäuser. Verstärkte Investitionen in diesem Bereich seien nur eine „logische Konsequenz“.

Das Investitionsvolumen auf dem deutschen VC-Markt belief sich nach Angaben des Bundesverbandes Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK) im ersten Halbjahr auf 366,4 Millionen Euro. Insgesamt habe sich die Stimmung im VC-Markt gegenüber den letzten zwei Jahren verbessert, so Friedrich Bornikoel, Vorstandsmitglied im BVK. Die Internetinvestitionen dürften auch in Deutschland wieder gestiegen sein. Die Wachstumsraten wie in den USA seien in Deutschland aber wahrscheinlich nicht erreicht worden, hieß es aus dem Verband.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Internetfirmen ziehen mehr Risikokapital an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *