IBM spendet Code an Mozilla Foundation

Firefox-Browser soll Websites Behinderten besser zugänglich machen

IBM will 50.000 Zeilen Quellcode zum Firefox-Browser beisteuern, damit dieser künftig besser von Menschen mit Behinderungen genutzt werden kann. Dies teilte Big Blue jetzt mit.

Damit sollen sich Websites künftig vergrößern, vorlesen und anstatt mit der Maus mit der Tastatur navigieren lassen. Auch Technologien, um DHTML-basierte Websites besser zugänglich zu machen, will IBM beisteuern.

Big Blue war bereits bei der Integration der Microsoft Active Accessibilty-Technologie behilflich, die den Zugriff auf Technologien wie „Screenreader“ ermöglicht. Mozilla-Präsident Mitchell Baker nannte das neuerliche Engagement von IBM einen wichtigen technologischen Schritt.

Themenseiten: Browser, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu IBM spendet Code an Mozilla Foundation

Kommentar hinzufügen
  • Am 16. August 2005 um 15:50 von urs gürtler

    quellcode
    als ich diese news-zeile las, kam ich recht ins denken. ich finde es überaus nett, dass ibm dies tut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *