Alcatel baut mobiles Netz der nächsten Generation

Mobiler-Softswitch verwaltet Sprach- und Datendienste

Der französische Telekom-Ausrüster Alcatel hat ein mobiles Netz der nächsten Generation gelauncht. Herzstück der NGN-Lösung (Next Generation Network) ist der Mehr-Standard-Mobile-Softswitch Alcatel 5020 Spatial Atrium. Die Engine steuert verteilte Media-Gateways und kann Sprach- und Datendienste verwalten.

Gleichzeitig unterstützt die Plattform zahlreiche Generationen von Mobilfunk-Standards, einschließlich GSM/EDGE (Global System for Mobile Communications/Enhanced Data rates for GSM Evolution), 3G/UMTS (Universal Mobile Telecommunications System) und WiFi/UMA (Unlicensed Mobile Access). Eingesetzt wird die Lösung erstmals im Ural vom russischen Anbieter von Telekommunikationsdiensten Vimpelcom. Das Unternehmen will damit die Betriebskosten für sein GSM/GPRS-Netz reduzieren und gleichzeitig den Aufwand für die Einführung von 3G/UMTS minimieren.

Mit der neuen Lösung kann der Netzbetreiber laut Alcatel langfristig seine Investitionen für die Einführung von IP-Multimedia-Subsysteme (IMS) schützen. Vimpelcom vertreibt seine Leistungen unter der Markenfamilie „Bee Line“ in Russland und Kasachstan. Zusammen mit seinen Lizenznehmern verfügt der russische Anbieter über eine Marktabdeckung von rund 94 Prozent. Darunter fallen auch die Städte Moskau und Sankt Petersburg. Das Projekt soll laut Alcatel im dritten Quartal 2005 fertig gestellt werden.

Themenseiten: Alcatel, Breitband, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Alcatel baut mobiles Netz der nächsten Generation

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *