Mozilla mit neuem Handy-Browser Minimo

Software soll wie das Desktop-Pendant Tabs unterstützen

Die Mozilla Foundation hat die Testversion 0.007 des mobilen Browsers Minimo präsentiert. Die Software setzt wie Firefox auf vergleichsweise komplexe Features wie Tabs und soll eine Desktop-ähnliche Internet-Nutzung am Mobiltelefon ermöglichen.

„Das könnte der erste Handheld-Browser mit Tabbed Browsing und Webservice-Unterstützung sein“, zeigte sich Doug Turner von der Mozilla Foundation begeistert. Minimo erlaube die Nutzung von Websites wie Gmail oder Google Maps. Die Verwendung von XUL (Extensible User Interface Language) gewährleiste eine Anpassung an verschiedene Betriebssysteme.

In den kommenden sechs Monaten will Mozilla eine Betaversion für die Pocket PC- und Smartphone-Versionen von Windows Mobile veröffentlichen. Da Minimo auf der gleichen Plattform wie Firefox aufbaut, seien auch Features und Erweiterungen wie Adblocker integrierbar. Zurzeit verhandelt Mozilla mit Handy-Herstellern über den Einsatz von Minimo.

Themenseiten: Browser, Open Source, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Mozilla mit neuem Handy-Browser Minimo

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *