Web.de stellt Smartsurfer 3.0 vor

Software gleicht PC-Zeit mit Atomuhr ab

Web.de hat die Version 3.0 seiner LCR-Software „Smartsurfer“ vorgestellt. Wesentliche Neuerungen des nach Angabe des Unternehmens täglich rund eine halbe Million mal genutzten Software-Tools sind die Integration eines Atomzeit-Abgleichs, einer Online-Tarif-Update-Funktion sowie einem deutlich erweiterter Rundum-Schutz vor illegalen Dialern. Der Web.de SmartSurfer zeigt dem Nutzer in seiner dritten Version eine große Auswahl günstiger Tarife der verschiedensten Zugangsanbieter, die mit einem einfachen Klick über Internet-by-Call-Verbindungen -ganz ohne Vertragsbindung – die Tür zum World Wide Web öffnen. Die Abrechnung erfolgt dann bequem über die monatliche Telefonrechnung.

Trotz der rasant hohen Nachfrage nach schnellen DSL-und Kabel-Breitbandanschlüssen wählen sich aktuell noch mehr als 75 Prozent aller privaten deutschen Internet-Nutzer über so genannte Schmalband-Verbindungen (ISDN- oder Analog-Modem) ins Internet ein. Der SmartSurfer ermittelt in Abhängigkeit von Wochentag und Uhrzeit die Zugangstarife mit den aktuell niedrigsten Gebühren. Eine Vertragsbindung mit einem Zugangsanbieter ist nicht nötig, damit entfällt die Zahlung von Grundgebühren. Zusätzlich schützt der SmartSurfer vor der Kostenfalle, die bei Wählverbindungen durch die Vielzahl versteckter und oft betrügerischer, so genannter Dialer immer präsent ist.

Die bedeutendste Neuheit des SmartSurfers 3.0 ist ein verbesserter Rundum-Dialerschutz, der auch dann vor ungewollten Internet-Verbindungen schützt, wenn der SmartSurfer nicht genutzt wird. Der SmartSurfer blockiert jeden Einwahlversuch eines illegalen Dialers, der über eine teure Servicenummer (z.B. 0190/0900) eine Verbindung aufbauen will. Der Web.de-SmartSurfer schützt somit effektiv vor unliebsamen Überraschungen auf der Telefonrechnung.

Die neue Version 3.0 bietet darüber hinaus einen Zeit-Abgleich durch einen Atomzeit-Server. Somit ist die PC-Uhr immer aktuell gestellt. Dies ist beispielsweise wichtig für die pünktliche Teilnahme an Online-Auktionen. Das Programm sorgt hierdurch auch automatisch für eine korrekte Tarif-Anzeige.

„In wenigen Jahren wird die Mehrzahl der Nutzer über DSL in das Internet gehen. Für viele Einsteiger und Wenignutzer bietet es sich aber heute immer noch an, ohne Vertragsbindung und mit niedrigen Kosten per Analogmodem oder ISDN einzuwählen, sagt Jörg Mayer, Produktmanager von Web.de: „Aber gerade bei Wählverbindungen bestehen zig Tarife mit enormen Preisunterschieden. Zu manchen Zeiten findet der Nutzer Minutenpreise von nur 0,6 Cent. Vergleicht man das zum Beispiel mit 1,99 Cent Minutenpreis bei T-Online wird das Einsparpotenzial deutlich. Der Durchschnittsuser kann mit dem SmartSurfer im Jahr locker bis zu 200 Euro sparen.“

Themenseiten: Personal Tech, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu Web.de stellt Smartsurfer 3.0 vor

Kommentar hinzufügen
  • Am 26. Februar 2005 um 17:25 von Dr.H.O.HARDT

    Ankündigng Smartsurfer 3
    Er wa r bis jetzt schon fast ideal. A b e r seit der DSL-Campagne ist das Aufladen einer Seite – bei mir jedenfalls – 3mal langsamer als vorher!
    Da sollte man sichmal drum mkümmern !
    MfG! Dr.Hardt

    • Am 30. März 2005 um 16:12 von matthias gründel

      AW: Ankündigng Smartsurfer 3
      hallo, ich habe auch vor einigen tagen die version 2.3 gegen die 3.0 ersetzt und bin entsetzt, dass es nur halb so schnell geht! wollte schon wieder den alten 2.3 runterladen, kann ihn aber nirgends mehr finden im netz. weiß jemand erklärung oder rat?

      gruß
      matthias

  • Am 23. Juli 2005 um 20:39 von Sven Bergmann

    Smart Surfer 3.0 total lahm. Atomuhr ist mieser Trick…
    Die 3.0 Version ist total lahm. Web.de vertreibt auch DSL und ist eine AG, die an der Börse gehandelt wird. Alles klar, weshalb es so lahm ist. Der Atomuhr-Vergleich ist deshalb schlecht, weil man natürlich so immer "zu spät" den Provider wechselt, d.h. ab 12:00 neue Tarife -> Smartsurfer warnt, wenn es schon zu spät ist. M. E. muss die Uhr im Rechner immer etwas vorgehen, damit man noch ein paar Minuten Zeit hat, die Leitung zu kappen. Deshalb habe ich deinstalliert und die alte Version wieder aufgespielt. smartinstall_230.exe heisst die Datei, wenn jemand mal im Internet danach sucht

    • Am 4. November 2005 um 15:02 von kj

      AW: Smart Surfer 3.0 total lahm. Atomuhr ist mieser Trick…
      Bei mir ist der neue Smartsurfer auch total lahm. Dass Web.de auf diese Weise DSL-Kunden gewinnen will sieht man auch daran, dass der Smartsurfer dem User als Startseite eine Seite präsentiert, die für Web.de DSL wirbt. Weil das aber noch nicht unverschämt genug ist, sabotiert Web.de nun sogar die alte SmartSurfer-Version. Angeblich wäre sie mit irgendwelchen neuen neuen Tarifen nicht kompatibel. So ein Blödsinn.

    • Am 4. November 2005 um 15:04 von kj

      AW: Smart Surfer 3.0 total lahm. Atomuhr ist mieser Trick…
      Bei mir ist der neue Smartsurfer auch total lahm. Dass Web.de auf diese Weise DSL-Kunden gewinnen will sieht man auch daran, dass der Smartsurfer dem User als Startseite eine Seite präsentiert, die für Web.de DSL wirbt. Weil das aber noch nicht unverschämt genug ist, sabotiert Web.de nun sogar die alte SmartSurfer-Version und man kann nur noch zwischen 2 teuren Web.de-Tarifen wählen. Angeblich wäre der alte Smartsurfer mit irgendwelchen neuen neuen Tarifen nicht kompatibel. So ein Blödsinn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *