Freenet kauft Talkline ID

Sparte des Telkos soll B2B-Geschäft der Hamburger stärken

Freenet setzt seine vorweihnachtliche Shoppingtour fort: Nachdem das Unternehmen am Sonntag den Kauf von Strato bekannt gegeben hat, machten die Hamburger heute die Übernahme von Talkline ID publik.

Der Deal steht unter dem Vorbehalt der Freigabe durch das Bundeskartellamt und weiterer aufschiebender Bedingungen. Wie der Aufkauf von Strato soll auch die Übernahme der Talkline-Sparte im ersten Quaral 2005 abgeschlossen werden.

Über den Kaufpreis haben beide Seiten allerdings Stillschweigen vereinbart. „Die Bereiche Internet und Telekommunikation verschmelzen zunehmend mit der Medienlandschaft und deren Inhalten“, begründete Freenet den Kauf. Mit der Akquisition wollen die Hanseaten außerdem ihr B2B-Geschäft stärken.

Talkline beschäftigt an fünf Standorten derzeit rund 80 Mitarbeiter. Zum Vergleich: Insgesamt beschäftigt Talkline derzeit über 1000 Personen. Der Bereich Talkline ID ist spezialisiert auf die Marktsegmente Medien (TV, Hörfunk, Verlage), Agenturen, Entertainment, Call Center und Konsumgüter-Unternehmen/ Markenartikler.

An der Börse wurde die Nachricht zunächst gut aufgenommen: Zur Bekanntgabe der Übernahme stieg das Papier bei starken Umsätzen um rund zwei Prozent auf 16,53 Euro an.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Freenet kauft Talkline ID

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *