Spam-Klage in Pennsylvania

Beschuldigte sollen Diplome in 72 Stunden versprochen haben

Der Generalstaatsanwalt des US-Bundesstaates Pennsylvania hat zwei mutmaßliche Spammer angeklagt. Die beiden Männer sollen in ihren E-Mails Diplome innerhalb von 72 Stunden angeboten haben.

Die Angeklagten werden der Durchführung einer „massiven illegalen Spam-Kampagne“ unter Nutzung irreführender Betreff-Zeilen und gefälschter E-Mail-Adressen beschuldigt. Zudem seien zufallsgenerierte Texte verwendet worden, um Spam-Filter zu umgehen. Die beiden Männer sollen falsche akademische Abschlüsse von der Trinity Southern University angeboten haben. Die Einrichtung ist nicht offiziell anerkannt. Doktor-Titel seien für 599 Dollar und der „Executive MBA“ für 499 Dollar über die Ladentheke gegangen. Und das alles „ohne zu besuchende Kurse“ und „ohne Tests“.

Der Generalstaatsanwalt will nun eine einstweilige Verfügung erwirken. Zudem sollen die mutmaßlichen Täter mit einem Bußgeld von mindestens 1000 Dollar für jede Verletzung des Verbraucherschutzgesetzes des Bundesstaates belegt werden. „Diese Diplome haben auf dem Arbeitsmarkt keinen Wert“, so der Generalstaatsanwalt Jerry Pappert in einer Erklärung. Einer der Ermittlungsbeamte sei sogar in der Lage gewesen, einen akademischen Grad für eine Katze zu erwerben.

Themenseiten: Spam, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Spam-Klage in Pennsylvania

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *