Telekom setzt auf Microsoft

Bericht: Zusammenarbeit mit Redmonder Riesen soll ausgebaut werden

Die Deutsche Telekom plant offenbar den Ausbau ihrer Zusammenarbeit mit dem Softwareriesen Microsoft. In diesem Rahmen sollen bis 2005 auch 200 Millionen Dollar in Microsoft-Anwendungen investiert werden.

Microsoft-Chef Steve Ballmer und Telekom-Vorstandschef Kai-Uwe Ricke verhandelten derzeit über eine intensivere Kooperation beider Konzerne, so die „Financial Times Deutschland“ (FTD) unter Berufung auf Unternehmenskreise.

Bis 2007 wolle die Telekom den Jahresumsatz mit Microsoft-Produkten auf 1,5 Milliarden Dollar verfünffachen, zitierte das Blatt aus internen Unternehmensdokumenten. Der Bonner Konzern wollte dem Bericht zufolge die Pläne nicht bestätigen. Im Mittelpunkt der Verhandlungen steht der FTD zufolge das Geschäft mit kleineren und mittleren Unternehmen.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Telekom setzt auf Microsoft

Kommentar hinzufügen
  • Am 29. November 2004 um 10:27 von paternoster

    Das ist ein Skandal! Armes Deutschland!
    Dass sich ein weitgehend mit deutschen Steuergeldern aufgebauter Monopolist mit dem weltgrössten Monopolisten zusammenküngelt ist ein Skandal. Vor Angst überlegt keiner mehr sondern ergibt sich präventiv in den Rachen des noch Grösseren. Zum Nutzen der Benutzer ist das sicher nicht. Die Monopole werden nur noch gefestigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *