Branchenverband dampft Prognosen für Chip-Wachstum ein

Statt um 8,5 soll der CPU-Markt im kommenden Jahr nur um 1,2 Prozent zulegen

Der Branchenverband World Semiconductor Trade Statistics (WSTS) ist bezüglich der Entwicklung des Halbleitermarktes pessimistisch. Der Verband hat heute seine Wachstumsprognose für das kommende Jahr drastisch zurückgenommen. Statt um 8,5 Prozent soll der weltweite Chipmarkt 2005 um lediglich 1,2 Prozent wachsen.

Laut Berechnungen von WSTS hat der Abschwung am Halbleitermarkt schon in diesem Jahr eingesetzt. Insgesamt wird die Industrie im gesamten Jahr 2004 weltweit zwar 213 Milliarden Dollar umsetzen, was ein Plus gegenüber 2003 von 28 Prozent bedeutet. Ein Blick auf die einzelnen Monate zeigt aber ein differenziertes Bild: So fiel das Wachstum im ersten Halbjahr stärker als erwartet aus. Dagegen weisen erste Erhebungen aus dem dritten Quartal darauf hin, dass bereits jetzt der Abschwung beim Wachstum eingesetzt hat.

Das früher als erwartete Einsetzen des Abschwunges führt allerdings zu einem positiven Effekt für die mittlere Zukunft – der nächste Aufschwung kommt ebenfalls früher als bisher angenommen, schreibt WSTS. Demnach rechnet der Verband für 2006 mit einem Wachstum von drei Prozent und 2007 mit einem zweistelligen Plus. Als Wachstumstreiber erweisen sich dabei vor allem Speicherprodukte und andererseits die Nachfrage aus der Region Asien/Pazifik.

Themenseiten: Business, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Branchenverband dampft Prognosen für Chip-Wachstum ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *