Microsoft will auch im Auto Standards setzen

Entertainment- und Telematik-Hardware auf US-Autoelektronikmesse vorgestellt

Der Softwarehersteller Microsoft hat auf der Autoelektronikmesse „Convergence 2004“ in Detroit seine neuesten Projekte im Automotive-Bereich vorgestellt. Auf einem der größten Messestände präsentierten die Redmonder zwei Fahrzeuge, die mit einer Windows-basierten Lösung ausgerüstet sind.

„Wir stellen ein komplettes Telematik-System zur Verfügung“, so Peter Wengert von Microsofts Automotive Business Unit. Wie ZDNet im August berichtet hat, steht inzwischen eine mit Windows betriebene Box im Mittelpunkt von Microsofts Bemühungen, in diesem Sektor einen Fuß in die Tür zu bekommen.

Diese Box bietet Funktionen in den Bereichen Entertainment und Navigation. Auch die Einbindung von Geräten wie PDA oder Smartphone soll über integrierte Bluetooth- und USB-Schnittstellen möglich sein.

Um auf teuere Farbdisplays und Bedienelemente verzichten zu können, sollen sämtliche Eingaben per Sprachsteuerung oder eine einfache Schalterleiste gemacht werden können, die Ausgaben werden über bereits vorhandene Displays oder über die Lautsprecher realisiert. Musikdaten sollen über Medien wie SD-Cards und USB-Sticks ins Fahrzeug gelangen. Die Hardware der Box gleicht der aktueller Pocket PCs.

Doch nicht nur Microsoft hat im Automotive-Bereich große Pläne. Auch Unternehmen wie IBM und Texas Instruments wollen in Millionen Fahrzeugen ein Zuhause finden. So hat Big Blue für Daimler Chrysler eine Software-Plattform entwickelt, die auf offenen Standards basiert und liefert das Navigationssystem für den Honda Acura RL und den Odyssey. Texas Instruments hat auf der Messe ein Multimedia-System vorgestellt, das via Wifi auch Verbindungen zu Heimnetzwerken aufnehmen kann, um sich beispielsweise Musikdaten herunterzuladen.

Die Pläne von Microsoft im Automobil-Sektor hat ZDNet bereits im Supercenter Auto & Tech genau unter die Lupe genommen.

Themenseiten: Business, Microsoft

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Microsoft will auch im Auto Standards setzen

Kommentar hinzufügen
  • Am 25. Oktober 2004 um 9:04 von Beter

    Bitte nicht Microschrott auch noch im Auto!
    Möge dieser Kelch bitte an uns vorübergehen, damit man sich nicht mit dem breitgetretenen Microschrott aus der Bastelstube auch noch im Auto gefährdet. Es reicht, dass man sich seit den Anfängen von M$ fast bis zum Infarkt am PC rumärgern muss und primitivste Fehler noch in der 20. Version nicht behoben sind.

    • Am 25. Oktober 2004 um 9:47 von -

      AW: Bitte nicht Microschrott auch noch im Auto!
      auf diesen Kommentar hat die ganze Welt gewartet.

      und was bitte schon ist an einem gut funktionierendem MS-System im Auto mit definierten Schnittstelle schlecht. Ich wäre froh darüber wenn sich diesbezüglich bisschen mehr tut, als dass jeder Autohersteller sein eigenes Ding macht.

    • Am 25. Oktober 2004 um 12:58 von Paul

      AW: AW: Bitte nicht Microschrott auch noch im Auto!
      Gut funktionierende Soft-und Hardware (gilt auch für Autos) ist noch immer aus Konkurrenz entstanden und nie aus Monopolstellungen heraus. Unsere Furcht liegt darin das Microsoft wieder mehr Wissen und Macht in eine QuasiMonopolstellung investiert als die Software wirklich verbessern und zuverläßiger machen zu wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *