Intel senkt Preise für Notebook-CPUs

Branchenkenner werten diesen Schritt als Hinweis auf die bevorstehende Markteinführung neuer Modelle

Der Prozessorhersteller Intel hat die Preise für seine Notebook-CPU Pentium M und die im Centrino-Paket mitgelieferten Chipsätze und Wifi-Komponenten deutlich gesenkt. Branchenkenner werten dies als Hinweis auf die bevorstehende Markteinführung neuer Modelle.

Das derzeitige Flaggschiff, der mit 2 GHz getaktete und mit 2 MByte L2-Cache ausgestattete Pentium M 755 kostet künftig anstatt 637 Dollar nur noch 423 Dollar, was einer Preissenkung von 34 Prozent entspricht. Der Preis des Pentium M 745 mit 1,8 GHz Taktfrequenz wurde von 423 auf 294 Dollar gesenkt, das 1,6-GHz-Modell kostet anstatt 241 künftig 209 Dollar. Die Preisangaben beziehen sich auf Tausenderstückzahlen.

Bei Preissenkungen folgt Intel normalerweise folgendem Schema: Steht die Vorstellung einer neuen CPU bevor, wird der Preis des aktuellen Modells auf den des leistungsmäßig darunter liegenden Modells gesenkt. Wann eine neue Centrino-CPU vorgestellt werden soll, ist derzeit jedoch nicht bekannt.

Während Intel bei Desktops und Servern mit zunehmender Konkurrenz durch AMD zu kämpfen hat und Marktforschern zufolge im dritten Quartal sogar einige Marktanteile abgeben musste, steht das Unternehmen im Notebook-Sektor deutlich besser da. So habe die Zahl der in diesem Bereich ausgelieferten CPUs im dritten Quartal neue Bestmarken erreicht.

Themenseiten: Business, Intel

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel senkt Preise für Notebook-CPUs

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *