Nominierten für den Internetpreis 2004 bekannt gegeben

508 Unternehmen nahmen in diesem Jahr an dem Wettbewerb teil

In der Nutzung des Internet steckt Geschäftspotential – gerade für den Mittelstand. Dies zeigt die Resonanz auf den vom Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit ausgeschriebenen Deutschen Internetpreis 2004. Insgesamt 508 Unternehmen nahmen in diesem Jahr an dem Wettbewerb teil.

Der Deutsche Internetpreis richtet sich speziell an kleine und mittlere Unternehmen und wird für herausragende Internetanwendungen vergeben, die besonders zu einer Steigerung des Umsatzes, Kostenvorteilen oder zur Erhöhung der Datensicherheit dienen. Der diesjährige Wettbewerb stand unter dem Motto „Digitale Prozessketten im Mittelstand“. Die hohe Zahl qualifizierter Bewerbungen zeigt, wie wichtig das Internet gerade für kleine und mittelständische Unternehmen inzwischen ist.

Jetzt fiel eine erste Vorentscheidung, mit der sieben Unternehmen als Kandidaten für den Deutschen Internetpreis nominiert wurden. Bei der Auswahl der Unternehmen wurde das BMWA von einer unabhängigen Jury unterstützt, der die Sponsoren des Preises sowie weitere Vertreter aus Wissenschaft und Wirtschaft angehören. Aus dem Kreis der Nominierten werden im nächsten Schritt die drei Gewinner des Deutschen Internetpreises 2004 ausgewählt. Diese werden bei der offiziellen Preisverleihung am 12. November 2004 im Rahmen der Eröffnung des Jahreskongresses der Initiative D21 in Bremen bekannt gegeben und ausgezeichnet. Bundeskanzler Gerhard Schröder wird den mit je 50.000 Euro dotierten Preis für die drei besten Internet-Anwendungen persönlich übergeben.

Die Nominierten für den Internetpreis 2004 sind:

  • AuthentiDate International AG, Düsseldorf (www.authentidate.de),
  • dynetic solutions GmbH, Kaiserslautern (www.dynetic.de),
  • econet AG, München (www.econet.de),
  • Geo.net Commodities GmbH, Berlin (www.geo.net),
  • Open Business Club GmbH, Hamburg (www.openbc.com),
  • Questa.Soft GmbH, Frankfurt/Main (www.questa.de) und
  • w-support.com GmbH, Hartmannsdorf (www.w-support.de).

Der Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit Wolfgang Clement: „Rund 3,3 Millionen kleine und mittlere Unternehmen sind auch im Internetzeitalter der Motor für mehr Wachstum und mehr Beschäftigung in Deutschland. Deshalb freut es mich besonders, dass sich so viele Unternehmen für den Deutschen Internetpreis mit herausragenden Ideen beworben haben. Dies belegt die Innovationskraft unserer mittelständischen Wirtschaft, die wir durch den jährlichen Wettbewerb zum Deutschen Internetpreis und die ausgewählten Best Practice Beispiele weiter stärken.“

Der Wettbewerb befindet sich 2004 in seiner fünften Runde. Sponsoren des Deutschen Internetpreises 2004 sind die debitel AG, die Deutsche Telekom AG, Microsoft, die PriceWaterhouseCoopers GmbH und die Postbank AG.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Nominierten für den Internetpreis 2004 bekannt gegeben

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *