BAE Systems übernimmt US-Softwareentwickler

Britischer Rüstungskonzern zahlt 88,4 Millionen Dollar für Alphatech

Der britische Rüstungskonzern BAE Systems hat über seine US-amerikanische Tochter BAE Systems North America das US-Softwareunternehmen Alphatech erworben. Wie beide Unternehmen in der Nacht auf heute mitteilten, wird BAE Systems 88,4 Millionen Dollar in bar zahlen. Die Übernahme soll während des vierten Quartals dieses Jahres abgeschlossen sein.

„Die US-Regierung hat viel Geld in die Technologien gesteckt, die wir entwickelt haben“, sagte Alphatech-CEO Nils R. Sandell Jr. „Wegen der außerordentlichen Fähigkeiten im technischen Bereich und bei der Systemintegration wird die Beziehung zu BAE Systems uns unsere Aufgabe erleichtern, aus den Technologien entsprechende Applikationen herzustellen“, so Sandell Jr. über die Bedeutung des Mergers.

Das 1979 gegründete Softwareunternehmen, das derzeit rund 322 Mitarbeiter beschäftigt, hat im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 51 Millionen Dollar erwirtschaftet. Im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres 2004 belief sich der Umsatz bereits auf 32 Millionen Dollar. Die Softwareschmiede entwickelt nach eigenen Angaben technologieintensive Applikationen für Regierung und Industrie.

Themenseiten: Business, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu BAE Systems übernimmt US-Softwareentwickler

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *