Der Toshiba Pocket PC e800 WiFi ist der Nachfolger des Pocket PC e750 und das neueste und modernste Modell dieses Herstellers. Wie sein Vorgänger läuft auch der e800 auf Windows Mobile 2003 in Kombination mit einem 400 MHz starken Intel PXA263-Prozessor.

Dieser PDA hat zahlreiche Funktionen zu bieten, darunter integrierte Steckplätze für Secure Digital- und Compact Flash-Karten, integriertes WiFi, 128 MByte RAM sowie als erster Pocket PC einen großen hochauflösenden Bildschirm mit 480 mal 640 Pixel. Die Geschwindigkeit und der solide Funktionsumfang dieses Handhelds machen ihn zu einem attraktiven Angebot für geschäftliche Anwender, die auf umfassende Funktionalität Wert legen. Allerdings kostet der e800 stolze 599 Euro.

Design

Der Toshiba Pocket PC e800 besitzt zwar zahlreiche Features des e750, doch in puncto Design erinnert dieses neue Modell eher an die schlichte und kantige Erscheinung des früheren e405. Mit Abmessungen von 13,4 mal 7,6 mal 1,52 cm ist der e800 größer als der e750. Die beiden Erweiterungssteckplätze erhöhen sein Gewicht auf 193 Gramm . Der solide wirkende Handheld ist mit einem auffälligen kobaltblauen Gehäuse versehen.

Mit einer großzügigen Bilddiagonale von 4 Zoll, 65.536 Farben und einer Auflösung von 480 mal 640 Pixel ist das transflektive TFT-Display die Hauptattraktion des e800. Diese Auflösung kann aber erst mit dem erscheinen von Windows Mobile 2003 Second Edition voll ausgenutzt werden. Das aktuell installierte Windows Mobile 2003 wird nur in 240 mal 320 Pixel dagestellt. Zwar ist es möglich, das Gerät auf VGA-Auflösung umzustellen, dieser Modus wird aber nur von einigen wenigen Anwendungen unterstützt. Gegenüber ZDNet hat Toshiba bereits erklärt, dass die Second Edition als Update erhältlich sein wird. Ob kostenlos oder gegen Entgeld hängt davon ab, ob Toshiba selbst oder Microsoft die Abwicklung übernimmt. Die Auslieferung werde voraussichtlich Ende Mai beginnen.

Unter dem Bildschirm sind die Bedienelemente angeordnet, die denen des e405 stark ähneln. Eine rechteckige Vierwegetaste umschließt eine kleine, aber leichtgängige Auswahltaste. Um diese Tasten herum angeordnet sind vier standardmäßige Windows-Shortcut-Tasten. Diese sind zwar benutzerdefinierbar, sie tragen jedoch die Symbole für ihre standardmäßige Belegung: Kalender, Aufgabenliste, Kontakte und Startmenü. Ein kleiner Lautsprecher in der rechten unteren Ecke ermöglicht die Aufnahme von Sprachnotizen und die Wiedergabe von Audio-Aufzeichnungen. Ein Anzeigelämpchen weist auf Fehlerzustände und das Laden des Akkus hin.

Sehr praktisch ist das Jog-Dial, das gleichzeitig als Auswahltaste dient und bequem mit einer Hand bedient werden kann. Es ist an der linken Seite des Geräts angebracht, neben der Taste für die Sprachaufnahme, die ebenfalls zur Aktivierung einer anderen Funktion benutzt werden kann. Über die Infrarot-Schnittstelle kann man Daten zwischen dem e800 und einem anderen Handheld austauschen. Auf der rechten Seite befindet sich eine winzige Öffnung für den Soft-Reset.

In die Unterkante des Geräts sind der Anschluss für Cradle beziehungsweise Zubehör, die Buchse für das Netzkabel sowie der Schalter für Hard-Resets und WiFi-Konnektivität integriert. Die Steckplätze zur Speichererweiterung, eine 3,5-mm-Stereobuchse für Kopfhörer beziehungsweise ein Mikrofon, die Einschalttaste und der Stifthalter befinden sich an der Oberkante. Die Entnahme des Stifts ist zwar etwas schwierig, doch dann lässt er sich auf eine handlichere Größe zusammenklappen.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Pocket PC mit VGA-Screen: Toshiba e800 WiFi

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *